Newsticker

Spitzenleistung im Containertransport

Anlässlich der bundesweiten Initiative „Tag der Logistik“ am 19. April 2012 informiert der Bundesverband der Deutschen Binnenschiffahrt e.V. (BDB) über aktuelle Kennzahlen zur Binnenschifffahrt. Bei der Containerbeförderung mit dem Binnenschiff konnten 2011 die Spitzenwerte aus dem Vorjahr noch übertroffen werden: 2.189.000 TEU (=Twenty-Foot-Equivalent-Unit/Standardcontainer) wurden auf deutschen Flüssen und Kanälen transportiert ? in keinem anderen Jahr zuvor sind so viele Güter in Containern auf Binnenschiffen befördert worden.

Für das Jahr 2012 erwarten Verkehrsexperten zudem deutliche Zuwächse von knapp 12 Prozent bei der Verkehrsleistung und über 5 Prozent beim Transportaufkommen gegenüber dem Jahr 2011, das durch außergewöhnliche Umstände, wie insbesondere die mehrwöchige havariebedingte Sperrung des Rheins, gekennzeichnet war. Es ist zu erwarten, dass die Branche mittelfristig an die Erfolgszahlen des Jahres 2007 anknüpfen kann, als knapp 250 Mio. Tonnen Güter auf deutschen Flüssen und Kanälen transportiert wurden. Diese Zahlen belegen: In deutschen und europäischen Logistikketten stellt die Binnenschifffahrt ein unverzichtbares Glied dar. Die Industrie und die verladende Wirtschaft setzen auf die hohe Leistungsfähigkeit, die Zuverlässigkeit und Umweltverträglichkeit dieses Verkehrsträgers, der auch Gegenstand der Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung ist.

Der Gütertransport mit dem Binnenschiff wird wegen seiner hohen Effizienz und seiner Unauffälligkeit von der Bevölkerung kaum wahrgenommen: Das Schiff produziert auf dem rund 7.400 Kilometer umfassenden Wasserstraßennetz keine Staus, keinen nennenswerten Lärm, kaum Unfälle und verursacht im Vergleich zu Straße und Schiene die geringsten Klimagasemissionen. Die Schifffahrt stellt deshalb häufig eine gute Alternative zu den Gütertransporten auf Straße und Schiene dar. Ein modernes 110 Meter langes Binnenschiff mit einer Ladungsmenge von 3.000 Tonnen kann dabei bis zu 150 Lkw auf der Straße ersetzen. Auch der Vergleich mit der Güterbahn unterstreicht die Leistungsfähigkeit der Binnenschifffahrt: Obwohl die Bahn mit einem 34.000 Kilometer langen Gleisnetz mehr als die vierfache Streckenlänge zur Verfügung hat, liegt die jährliche Menge beförderter Güter per Binnenschiff in der Regel nur etwa ein Drittel unter dem Transportaufkommen der Bahn. Die verkehrsreichste und wichtigste Binnenwasserstraße in Deutschland und Europa ist der Rhein, der etwa im deutsch-niederländischen Grenzgebiet jährlich von circa 200.000 Schiffen befahren wird. Das sind im Durchschnitt rund 550 Schiffe pro Tag.

Die deutsche Binnenschiffsflotte ist nach den Niederlanden die zweitgrößte in Europa: Aktuell werden 2.644 Schiffe für den Transport von trockenen, flüssigen oder gasförmigen Gütern im deutschen Schiffsregister geführt. Hinzu kommen 985 Tagesausflugs- und 54 Fahrgastkabinenschiffe für die beliebten Flusskreuzfahrten. Im Bereich der Fahrgastschifffahrt ist Deutschland damit sogar Europameister.

Die 970 Unternehmen der gewerblichen Binnenschifffahrt erzielten mit ihren 7.110 Beschäftigten im Jahr 2010 einen Umsatzerlös von rund 1,32 Mrd. Euro. Unverzichtbar für die Branche ist gut qualifiziertes Personal. Binnenschiffer ist ein attraktiver Ausbildungsberuf, der aufgrund der Altersstruktur der Branche hervorragende Entwicklungschancen bietet. Zudem ist „Binnenschiffer/in“ der am besten bezahlte Ausbildungsberuf in ganz Deutschland. Junge Nachwuchskräfte können sich in kurzer Zeit zum Schiffsführer oder selbstständigen Unternehmer weiterentwickeln.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*