Newsticker

Hermes eröffnet neues Verteilzentrum in Bardowick

Die Hermes Logistik Gruppe Deutschland GmbH (HLGD) hat am vergangenen Donnerstag im niedersächsischen Bardowick bei Lüneburg eine neue Niederlassung eröffnet. An den Feierlichkeiten nahmen unter anderem der Landrat des Landkreises Lüneburg, Manfred Nahrstedt, sowie der Bürgermeister der Samtgemeinde Bardowick, Heiner Luhmann, teil.

Insgesamt wurden in den Standort, an dem 44 Mitarbeiter beschäftigt sind, rund 6,6 Millionen Euro investiert. Nach nur sieben Monaten Bauzeit hat die Niederlassung bereits Mitte März den Betrieb aufgenommen. Dank moderner Doppelsortertechnik schlägt die HLGD hier jährlich ca. 4,4 Millionen Sendungen um.

„Für uns stand im Fokus, eine Immobilie zu realisieren, in der wir schnell sowie effizient große Sendungsmengen sortieren und gleichzeitig hohe ökologische Standards setzen“, erläuterte Dr. Phillip Nölling, Kaufmännischer Geschäftsführer der HLGD, in seiner Eröffnungsrede. In der ca. 4.400 Quadratmeter großen Halle können täglich rund 15.000 Pakete verarbeitet und auf den Weg zu den etwa 10.000 Haushalten bzw. den PaketShops gebracht werden, die Hermes in der Region beliefert. Ermöglicht wird dies durch zwei übereinanderliegende Sortieranlagen. Mit einer Geschwindigkeit von 1,9 m/s sortieren diese jeweils 4.000 Sendungen pro Stunde. „Der E- und auch der M-Commerce werden in den kommenden Jahren massiv zunehmen. Im Sinne eines nachhaltigen Wirtschaftens richten wir unsere Neubauten auch auf künftiges Wachstum aus. So haben wir in Bardowick bei einer Grundstücksfläche von fast 20.000 Quadratmetern die Möglichkeit, die Halle zu erweitern und zusätzliche Endstellen zu integrieren. Damit sind wir auf weiteres Mengenwachstum vorbereitet“, erklärt Dr. Phillip Nölling.

Insgesamt investiert die HLGD 2011 und 2012 rund 120 Millionen Euro in den Bau von 18 neuen Niederlassungen in ganz Deutschland. In Bardowick wurden ca. 6,6 Millionen Euro für das Grundstück sowie die Technik und IT in die Hand genommen. Wie alle Hermes Neubauprojekte wurde auch diese Immobilie nach dem Silberstandard der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) geplant und realisiert. So wurden bereits in der Planungsphase innovative Heiz-, Licht- und Dämmtechniken berücksichtigt. Die Wärmeerzeugung erfolgt klimaneutral mit Biomasse und die auf dem Hallendach installierte, 3.200 Quadratmeter große Solarstromanlage liefert jährlich rund 215.000 kWh Strom. Über die Einspeisung ins öffentliche Stromnetz versorgt sie rund 60 Haushalte in der Umgebung. Darüber hinaus gestaltet die HLGD in Kooperation mit dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) den Standort naturnah ? u.a. gehören auch Nistkästen für Vögel und Fledermäuse zur Gewerbefläche.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*