Newsticker

24-Stunden-Rennen auf Eis

24 Stunden auf dem Eis schafft nicht einmal Eisprinzessin Kathi Witt – wohl aber die Teilnehmer des 24-Stunden-Eisrennens von Chamonix. In den 70er Jahren denken sich französische Rallyesportler diese Verrücktheit auf dem Rundkurs aus, 2004 kommt es zu einem temperaturbedingten Ende. Vom 1. bis 3. März 2013 wird das Rennen für 25/30 Touren- und Rallyeteams in Kanada (Quebec) wiederauferstehen, ebenfalls am Start ist der deutsche Event- und Kulturlogistiker Conceptum Sport Logistics.

Als offizieller Logistikpartner des Veranstalters transportiert das Unternehmen Teamausrüstungen und Fahrzeuge der 25 Teams an den Austragungsort der „24 Heures sur Glace“. Eine umfangreiche Aufgabe für das weltweit operierende Logistikteam – neben allem Equipment gilt es, bis zu zwei Fahrzeuge pro Team zu transportieren.

Aus Europa und Nordamerika kommen die Teams, an den verschiedensten Orten starten die Transporte an die Rennstrecke „Circuit ICAR“ in Mirabel, nahe Montreal. Durch den Schulterschluss mit Initiator Franz Hummel hat das Conceptum-Team einen echten Rennfahrer an seiner Seite – der Franzose fuhr in zahlreichen internationalen Rennen und kennt die Ansprüche der Teams. „Die Rennwagen sind sensibel und werden von den Teams nur an Transporteure gegeben, die ihre Sache können. Mit vielen Transportaufgaben vor allem im Wintersport hat Conceptum Sport Logistics bereits gezeigt, dass der Transport aus aller Welt nach Kanada eine Fingerübung ist“, so der Rallye-Altmeister.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*