Newsticker

Richtfest für adidas größtes Distributionszentrum

In einer feierlichen Zeremonie beging die adidas Gruppe gestern gemeinsam mit ca. 200 geladenen Gästen das Richtfest für das konzernweit größte Distributionszentrum im Niedersachsenpark. Der Spatenstich am Standort Niedersachsenpark erfolgte im August 2011.

Die Eröffnung des Distributionszentrums ist für die erste Jahreshälfte 2013 geplant und bisher läuft alles nach Plan: Der Rohbau in Form von Fertigteilelementen für Stützen, Wände und Decken ist in weiten Teilen fertig gestellt und auch die Gebäudehülle, wie z.B. Dach, Dachabdichtung, Fassade und Verglasung, ist schon weit fortgeschritten. Im nächsten baulichen Schritt wird der technische Gebäudeausbau (Heizung, Lüftung, Sanitär, Elektro) angegangen.

Im neuen Distributionszentrum werden erstmals alle Abläufe und Dienstleistungen für die drei Vertriebskanäle der Marken adidas und Reebok (Wholesale, Own Retail und eCommerce) unter einem Dach vereint. Dabei entstehen mehr als 200 feste Arbeitsplätze, die sich über die Bereiche IT, Gebäudemanagement, Logistik und Planung sowie operative Lagerfachkräfte erstrecken.

Die Rekrutierungsmaßnahmen sind bereits angelaufen. Momentan werden vornehmlich Fachkräfte für die Lagerwirtschaft (speziell für das Lagerverwaltungssystem) gesucht, wobei Berufserfahrung in Logistik als auch IT vorteilhaft ist. Zudem läuft derzeit die Rekrutierung für die Planungsabteilungen wie Arbeitsvorbereitung und Prognoseplanung. Ein großer Anteil der zu besetzenden Stellen wird im operativen Bereich geschaffen, hier werden die Einstellungen erst Ende 2012 bzw. im Verlaufe des Jahres 2013 stattfinden.

Bis zum Jahr 2015 wird das Distributionszentrum voraussichtlich die maximale Kapazitätsauslastung erreicht haben. Die Bauweise der Anlage wird allen Green Company Standards der adidas Gruppe entsprechen und so dazu beitragen, die Umweltauswirkungen an konzerneigenen Standorten zu reduzieren. Die Investitionssumme bis zur geplanten Fertigstellung im Jahr 2013 beläuft sich auf über 100 Millionen Euro.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*