Newsticker

Rhenus eröffnet neuen Zoll- und Logistikterminal in Smolensk

Mit einem Festakt hat Rhenus am 17.05.2012 die Eröffnung ihres neuen Zoll- und Logistikterminals Krasnaja Gorka in der Region Smolensk begangen. Der Terminal umfasst eine Fläche von acht Hektar und verfügt über 2.200 Quadratmeter Lagerfläche sowie 400 Lkw-Stellplätze. Hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft sowie eine Vielzahl von Kunden begleiteten die Einweihung der Anlage an der Westgrenze der Russischen Föderation.

Zu den Gästen zählten unter anderem der Gouverneur der Region Smolensk, Alexej Wladimirowitsch Ostrowski, der Zollchef von Smolensk, Wasilij Alexandrowitsch Knjasew, der Gesandte der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Moskau, Dr. Georg Birgelen, sowie Vertreter der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer.

„Wir freuen uns sehr über das langfristig angelegte Engagement der Rhenus am Standort Krasnaja Gorka. Die politische Unterstützung gerade auch ausländischer Unternehmen zählt zu unseren Kernzielen der nachhaltigen Strukturförderung zur Weiterentwicklung der Region. Ich bin überzeugt davon, dass die Ansiedlung des Logistikdienstleisters Rhenus die Region wirtschaftlich dauerhaft stärken wird“, unterstrich Alexej Wladimirowitsch Ostrowski, Gouverneur der Region Smolensk.

„Unser Terminal ist das erste Zolllager, das ein internationaler Spediteur an der weißrussisch-russischen Landesgrenze im Smolensker Gebiet errichten konnte. Wir haben von Beginn an eine breite Unterstützung unseres Bauprojektes erfahren, sowohl von Seiten der Zollbehörden als auch aus den Reihen der Politik und Verwaltung. Rhenus hat sich bewusst für eine Ansiedlung in der Region Smolensk entschieden“, bedankte sich Olaf Metzger, Geschäftsführer der OOO Revival Express.

Im Anschluss an die Ansprachen der Ehrengäste und des Rapportes zur Bereitschaft des Terminals für den operativen Betrieb erfolgte das Durchschneiden des Bandes sowie die Übergabe der Bandabschnitte an den Direktor der OOO Rhenus Terminal, Alexander Misurew.

„Die zügige Umsetzung des Baus kommt in erster Linie unseren Kunden zu Gute. Mit unserem Know-how als Zollbroker und unserer Investitionsbereitschaft haben wir für unsere Kunden die notwendigen Kapazitäten geschaffen, um den Forderungen der russischen Zollpolitik zur Verlagerung der Verzollung an die Außengrenzen des Landes gerecht zu werden“, resümierte Olaf Metzger.

Als westeuropäisches Unternehmen begleitet die Rhenus-Gruppe mit einer eigenen Zollbrokerlizenz in Russland die Import- und Exportabwicklung ihrer Kunden gemäß den hohen Rhenus-Qualitätsstandards. Mit Fertigstellung des Terminals hat die Rhenus-Gruppe Arbeitsplätze im Smolensker Gebiet und Büroräume für die Unterbringung eines Zollpostens sowie von bis zu sieben Zollbrokern geschaffen.

Der Terminal wird künftig unter anderem für Rhenus-Kunden aus den Branchen Automotive, Industrieanlagen, Medizintechnik und der Textilindustrie sowie für Projektgeschäfte genutzt. Die Nachfrage ist hoch, da die russische Regierung im Jahr 2009 die Verlegung der Zollläger und Zollposten aus dem Großraum Moskau an die Landesgrenzen beschlossen hat, um die Ballungsräume verkehrstechnisch zu entlasten. Bei Bedarf ist eine schrittweise Erweiterung des Standortes Krasnaja Gorka auf bis zu 30.000 Quadratmeter Lagerfläche möglich.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*