Newsticker

DB Schenker gründet globales Kompetenzzentrum in Singapur

DB Schenker baut das erste globale Solutions-Kompetenzzentrum außerhalb Europas auf. Rund drei Millionen Euro werden in die für Entwicklung, Support, Implementierung und Management des lieferantengesteuerten Bestandsmanagementtools (PVMI) benötigte Technologie investiert. Für viele Supplychain-Experten wird das PVMI-Kompetenzzentrum der DB Schenker in Singapur zur Basis ihrer Kundenkontakte. Sie sorgen für ein schnelleres Roll-Out von Logistiklösungen für Kunden in Asien und auch in anderen Teilen der Welt.

„Für die Unternehmen ist die Fertigungslogistik ein strategisches und elementares Segment ihrer Arbeitsabläufe, der sie ihren Bestand im Wert von Milliarden anvertrauen“, so Dr. Detlef Trefzger, als Vorstand der Schenker AG zuständig für Kontraktlogistik/SCM sowie für Luft- und Seefracht. „Da Asien als wichtigster Wachstumsmarkt starken Einfluss auf die Fertigung und die weltweiten Handelsströme ausübt, schafft unser Kompetenzzentrum einen erheblichen Mehrwert beim Aufbau der effizientesten Lösungen für die Lieferketten unserer Kunden. Unser neues Solutions-Kompetenzzentrum wird so zum Wissenszentrum und ist bestens aufgestellt, um im Lieferkettenmanagement des Elektronik- und Industriesektors mit seinem höchst komplexen und aufwendigen Fertigungsumfeld Best Practices und Lösungen von Weltklasse anzubieten“, fügte Dr. Trefzger hinzu.

Kelvin Wong, Executive Director für Logistik beim Singapore Economic Development Board: „Wir freuen uns über die Entscheidung der DB Schenker, ihr erstes globales Kompetenzzentrum außerhalb Europas bei uns anzusiedeln. Durch das Zentrum erhält der Leitmarkt in Singapur Auftrieb, um vermehrt innovative Supply-Chain-Lösungen zu entwickeln und neue Wachstums¬chancen in Asien zu ergreifen. Das Wissen der DB Schenker trägt zur weiteren Stärkung der Fertigungsexzellenz in Singapur bei und befähigt uns, Unternehmen durch die zunehmend komplexen Strukturen globaler Lieferketten zu navigieren.“

Das PVMI-Team soll personell auf gut 20 Experten anwachsen, die fünf Jahre lang jährlich die Installation von mehr als zehn PVMI-Systemen mit einem Umsatzzuwachs von über 150 Millionen Euro begleiten sollen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*