Newsticker

Raben Ukraine eröffnet neuen Customs Cargo Complex in Kiew

Raben Ukraine eröffnet offiziell den neuen Customs Cargo Complex (CCC) im eigenen Logistikterminal in Kiew. Dies ist die Reaktion auf die gestiegenen Anforderungen der Importeure bei der Zollabfertigung. Das CCC kann 120 Lkw gleichzeitig abfertigen und ist gemäß den neuesten Regelungen des Zollrechts ausgestattet.

Das Terminal verfügt über eine elektronische Registrierung und Fahrzeugüberwachung, die sich über die gesamte Anlage erstreckt. Darüber hinaus existiert ein Zutrittskontrollsystem, bestehend aus Lichtschranken zum automatischen Lesen der Fahrzeugkennzeichen und elektronischen Waagen, mittels derer das Gesamtgewicht des Fahrzeugs aufgenommen und weitergegeben wird.

„CCC Raben Ukraine bietet seinen Kunden die vollständige Palette an Dienstleistungen unter einem Dach. Es zählt zu den wenigen CCCs in der Ukraine, die über ein modernes Lager und Cross-Dock in einer Anlage verfügen. Dies ermöglicht Importeuren die Abwicklung komplexer Geschäftstätigkeiten mit umfassenden Logistikdienstleistungen und zu optimierten Kosten. Wir gehen davon aus, dass dies zu einer Erhöhung des Frachtvolumens führt, sowohl im Import als auch in der nationalen Verteilung“ ? kommentiert Boris Khruslov, Geschäftsführer Raben Ukraine.

„Die Einführung des neuen Zollkodex im Juni diesen Jahres soll Transparenz und Effizienz bei Zollverfahren schaffen. Die Eröffnung des CCC, welches die neuesten gesetzlichen Anforderungen erfüllt, ist eine wichtige Voraussetzung den Erwartungen des modernen Marktes gerecht zu werden. Die Anwendung von Zollabwicklungsverfahren nach europäischen Maßstäben ist eine gemeinsame Initiative des Privatsektors und Staates, dessen Ziel die Zunahme des internationalen Handels und Erhöhung der Transitattraktivität ist“- sagt Dmytro Polischuk, Leiter Kiew Regional Customs Service.

Ein wichtiger Vorteil des CCC Raben Ukraine ist die günstige Lage. Die Anlage befindet sich außerhalb der Stadt mit einer guten Anbindung an die Autobahn, wodurch sich der Transit durch Kiew vermeiden lässt und damit ein Beitrag zur Verbesserung der ökologischen Bedingungen der Hauptstadt geleistet wird.

„Als europäisches Unternehmen betrachten wir die Investition in solche Projekte als unsere strategische Priorität. Wir wollen die logistischen Prozesse in der Ukraine mit den europäischen Standards in Einklang bringen um das Geschäftsklima des Landes zu verbessern.“ ? sagt Ewald Raben, CEO der Raben Group.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*