Newsticker

Noerpel hat in Hamburg Fuß gefasst

Die Logistikexperten der C.E. Noerpel Logistik GmbH + Co. KG sowie der Tochtergesellschaft Fritz Fross GmbH & Co. KG haben das erste Geschäftsjahr am neuen Standort in Hamburg erfolgreich abgeschlossen. Es wurde ein Gesamtumsatz von über 6 Millionen Euro erwirtschaftet.

Die Noerpel-Unternehmensgruppe hatte vor allem für ihren Kunden 2Go Shoe Company GmbH expandiert. Dieser ist lizensierter Vertreiber von Schuhmoden renommierter Marken in Deutschland, die überwiegend in Fernost gefertigt werden. Der Aufbau eines Lagers und Transportzentrums mit Nähe zum Hamburger Hafen war daher von strategischer Bedeutung. Neben der Investition in die Immobilie und den Aufbau der Infrastruktur vor Ort hat Noerpel die 2Go Shoe Company umfassend beraten. Die Optimierungen bezogen sich dabei in erster Linie auf die Logistikprozesse in der EDV sowie die damit verbundenen IT-Strukturen. „Unser Kunde möchte sich auf die Entwicklung und den Verkauf von Schuhen konzentrieren. Durch unsere umfassende Übernahme und Unterstützung der gesamten Supply Chain kann er das nun tun und ist entsprechend sehr zufrieden“, berichtet Frank Rudat, Managing Director bei Noerpel. Zukünftig wollen die Logistikspezialisten vor allem Kunden aus dem süddeutschen Raum ansprechen, die strukturell ähnliche Warenströme aus Fernost haben und für die der Standort Hamburg Kosten- und Qualitätsvorteile bringt.

Das neue Logistikzentrum von Noerpel und Fross in der Hansestadt umfasst rund 10.000 Quadratmeter Hallenfläche auf einem Grundstück von 30.000 Quadratmetern. Hier wird ein Transportvolumen von rund 150.000 Sendungen pro Jahr abgewickelt. Bei der Partnerschaft zwischen der Noerpel-Gruppe und der 2Go Shoe Company handelt es sich um eine Win-Win-Situation. „Viele unserer Kunden wollen nicht selbst derartige Investitionen in neue Immobilien tätigen. Hier können wir als Dienstleister und Outsourcing-Partner helfen, strategische Standorte zu realisieren und Prozesse zu optimieren“, erklärt Rudat. Er ist bereits mit weiteren Kunden ? vor allem aus dem süddeutschen Raum ? im Gespräch, für die eine logistische Anbindung an den Hamburger Hafen ebenfalls interessant ist. Noerpel ist überzeugt, den neuen Standort zukünftig noch deutlich ausbauen zu können. Dabei legt der Logistikexperte jedoch in erster Linie Wert auf Qualität und Effizienz in den Prozessen und setzt auf Value Added Services.

Für die 2Go Shoe Company hat Noerpel ein detailliertes Logistikkonzept erarbeitet, denn es galt, verschiedene Herausforderungen zu bewältigen. So ist das Geschäft des Schuhmoden-Vertreibers von einer starken Saisonalität geprägt. Dies führt dazu, dass sich logistische Prozesse im Jahresverlauf permanent an die jeweiligen Lieferstrukturen der Warenempfänger anpassen müssen. Während zu Beginn einer Saison große Auftragsmengen kundenindividueller Sortimente kommissioniert und distribuiert werden müssen, sind in den darauffolgenden Wochen die Aufträge in kleinen Einheiten aus dem Standardsortiment zu bedienen. In dieser Zeit werden darüber hinaus auch Aufträge aus einzelnen Schuhpaaren kombiniert. Noerpel übernimmt heute den gesamten Prozess der Kommissionierung, Etikettierung und Zusammenstellung der gelieferten Waren sowie deren Transport und Auslieferung. Frank Rudat und sein Team haben zudem gemeinsam mit den Spezialisten der 2Go Shoe Company die internen Supply Chain-Abläufe organisatorisch weiterentwickelt. Nach Analyse der bestehenden Prozess- und Datenverarbeitungsstrukturen wurden in Zusammenarbeit mit dem Software-Dienstleister des Unternehmens die bestehenden Möglichkeiten der Anwendungen weiter nutzbar gemacht. Sie unterstützen heute effektiv die bei der 2Go Shoe Company vorhandenen Prozesse der Leistungserstellung.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*