Newsticker

Unilever und Chep schliessen Pilotprogramm für Klimaneutrale Paletten in Spanien ab

CHEP, der weltweit führende Anbieter für Pooling-Lösungen von Paletten und Behältern, verkündet heute den erfolgreichen Abschluss eines Pilotprogramms für klimaneutrale Paletten mit Unilever in Spanien.

Durch dieses Pilotprogramm ist Unilever das weltweit erste Unternehmen, das klimaneutrale Paletten in seiner Lieferkette nutzt und den Umweltvorteil mittels weltweiten Einsatzes des Kreislaufsystems für Paletten (Paletten-Pooling) von CHEP weiter ausbaut. Das klimaneutrale Programm unterstützt den Unilever Sustainable Living Plan, in dem das Unternehmen sich das Ziel setzt, die Umweltauswirkungen seiner Produkte bis 2020 zu halbieren.

Josu Lesaka, Distribution Manager bei Unilever in Spanien, erklärte: ?Nachhaltigkeit ist bei uns ein ganz wichtiges Thema und dieses Projekt ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, um unsere Ziele zu erreichen. Mithilfe von CHEP konnte wir den jährlichen CO2-Fußabdruck unserer Palettenbewegungen in Spanien ausgleichen, die sich im Durchschnitt auf mehr als 370.000 Bewegungen pro Jahr belaufen. Wir hatten die Gelegenheit zu wählen, wo wir unsere Kohlenstoff-Credits investieren würden. Unsere Wahl fiel auf Afrika, wo wir in Sozialprogramme in Kenia und Tansania investiert haben. In Tansania haben wir ein Aufforstungsprojekt gefunden und die zertifizierten Kohlenstoff-Credits erworben. Der Ausgleich wird als letztes Mittel nach der Optimierung und Verbesserung der Effizienz angesehen.?

Durch das Pooling-System von CHEP können Nutzer von Paletten, Kisten und Behältern Ladungsträger kontinuierlich wiederverwenden und somit den Verbrauch und Abfall von Rohstoffen reduzieren. Zusätzlich steigert CHEPs optimiertes Netzwerk die Effizienz und reduziert Emissionen in Verbindung mit dem Transport. Das klimaneutrale Programm baut auf existierenden Nachhaltigkeitsinitiativen von CHEP auf und ermöglicht den Kauf von Kohlenstoff-Credits, mit denen Emissionsreduktionsprojekte auf der ganzen Welt finanziell unterstützt werden können. Das Programm ist ein direkter und kosteneffektiver Weg für CHEP, seine Kunden bei der Erreichung ihrer CO2-Reduktionsziele zu unterstützen.

CHEP entwickelte das klimaneutrale Programm nach dem Abschluss einer Lebenszyklusbeurteilung seiner Produkte und Leistungen in Europa. Die Studie, die unter ISO 14044-Normen durchgeführt wurde, welche Lebenszyklusbeurteilungen regeln, analysierte den gesamten Lebenszyklus einer CHEP Holzpalette und ihre Umweltauswirkung, von der Beschaffung des Holzes bis zur Instandhaltung, zum Transport und bis zum Recycling. CHEP besitzt bereits eine Zertifizierung für die nachhaltige Beschaffung von Holz vom Forest Stewardship Council (FSC, Rat für verantwortungsvolle Waldnutzung) und vom Programme for the Endorsement of Forest Certification (PEFC, Zertifizierungssystem für nachhaltige Waldbewirtschaftung).

Im Rahmen des klimaneutralen Pilotprogramms unterstützte CHEP Europe Unilever beim Kauf von Kohlenstoff-Credits über die CarbonNeutral® Company, einen in London und New York ansässigen Retailer für Kohlenstoff-Credits. Die Credits, die vom Verified Carbon Standard und von der Climate, Community & Biodiversity Alliance (CCBA) zertifiziert sind, kompensieren die CO2-Emissionen, welche Unilever und CHEP in metrischen Tonnen CO2-Äquivalente (CO2e) quantifiziert, verifiziert und erworben haben.Laura Nador, General Manager von CHEP Iberia, erklärte: „Wenn es um die Reduzierung von CO2-Emissionen geht, schauen führende Unternehmen wie Unilever auf ihre Lieferketten. Das klimaneutrale Pilotprogramm ist eine kraftvolle Demonstration der Umweltvorteile, die unser Geschäftsmodell bietet. Wir freuen uns darauf, dieses Angebot mit anderen ähnlich interessierten Kunden wie Unilever zu teilen, die die Nachhaltigkeit ihrer Lieferketten verbessern wollen. Der Plan ist jetzt, dieses Angebot über die nächsten 18 Monate

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*