Newsticker

Fraunhofer IML erhält Auszeichnung für Forschungsprojekt

Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML hat für sein Forschungsprojekt „Schwarmintelligenz für die Logistik“ die Auszeichnung als „Ausgewählter Ort 2012“ im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ erhalten.

Ob Fische, Bienen oder Vögel ? alle sind sie durch aufeinander abgestimmtes Verhalten im Schwarm erfolgreicher als allein. Die Forscher in Dortmund übertragen das Konzept der Schwarmintelligenz auf das Thema Logistik. Dazu simulieren sie in einer gut 1000 Quadratmeter großen Forschungshalle ein komplettes Lagerzentrum. Darin suchen sich 50 fahrerlose Transportfahrzeuge selbstständig ihre Aufgaben und ihren Weg. Fahrzeuge werden so optimal eingesetzt, Aufgaben bestmöglich aufgeteilt. Ziel des Forschungsprojekts ist es, logistische Versorgungsketten energiesparender zu gestalten und flexibler auf unvorhergesehene Ereignisse zu reagieren. Die dazu eigens errichtete Forschungshalle für „Zellulare Fördertechnik“ (ZFT) wurde im Juni 2011 eröffnet.

Der Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ wird seit 2006 von der Standortinitiative „Deutschland ? Land der Ideen“ gemeinsam mit der Deutschen Bank realisiert. Bernhard Haberkamp von der Deutschen Bank überreichte die Auszeichnung als „Ausgewählter Ort 2012“ an das Forscherteam „Automation und eingebettete Systeme“ unter der Leitung von Dipl.-Ing. Andreas Kamagaew und betonte: „Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik forscht mit Nachdruck daran, wie logistische Prozesse der Zukunft effizient und effektiv ablaufen können. Es steht damit für wissenschaftliche und technologische Innovationen und stärkt den Wirtschaftsstandort Deutschland.“

„Den Verfahren und Systemen der künstlichen Intelligenz, wie unseren Zellularen Transportsystemen, gehört die Zukunft. Wir sind davon überzeugt, dass sie schon bald die logistischen Abläufe und Transporte revolutionieren werden. Die Auszeichnung durch die Expertenjury unterstreicht die enorme Bedeutung dieser Innovation. Wir sind daher sehr stolz, nun schon zum zweiten Mal in Folge ein ‚Ausgewählter Ort‘ im Land der Ideen zu sein“, bedankte sich Prof. Dr. Michael ten Hompel, geschäftsführender Institutsleiter des Fraunhofer IML. Bereits im vergangenen Jahr war das Fraunhofer IML mit seinem openID-center, einem Forschungszentrum für Pakettransporte, Preisträger in dem bundesweit ausgetragenen Innovationswettbewerb.

„Hinter den ‚Ausgewählten Orten 2012‘ stehen Ideen, die begeistern ? von Menschen, die echtes Engagement zeigen. Sie stehen für Fortschritt und Zukunft in Deutschland“, begründete Bernhard Haberkamp das Engagement der Deutschen Bank. Aus über 2000 Bewerbungen wählte die Expertenjury aus Wissenschaftlern, Wirtschaftsmanagern, Journalisten und Politikern das Forschungsprojekt „Schwarmintelligenz für die Logistik“ des Fraunhofer IML als Preisträger aus. Im Juli und August wird zudem der Publikumssieger 2012 ? der beliebteste „Ausgewählte Ort“ des Jahres ? gesucht. Jeder kann täglich für seine Favoriten abstimmen. Auch das Fraunhofer IML steht mit dem Forschungsprojekt „Schwarmintelligenz für die Logistik“ zur Wahl.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*