Newsticker

Foton-Daimler Joint Venture nimmt weiter Fahrt auf

Wichtiger Schritt für die Daimler-Nutzfahrzeugsparte: Heute rollte der erste gemeinsam produzierte Lkw des Joint Ventures zwischen der Daimler AG und dem chinesischen Lkw-Hersteller Foton mit Sitz in Peking-Huairou vom Band. Künftig werden alle Lkw der Marke Auman von der gemeinsamen Unternehmung, Bejing Foton Daimler Automotive Co., Ltd. (BFDA), produziert.

„Der gemeinsamen Produktion des ersten Auman-Lkw bei BFDA ging eine gründliche Planungs- und Vorbereitungsphase voraus, bei der Daimler und Foton intensiv und partnerschaftlich zusammengearbeitet haben“, erklärte Ulrich Walker, Chairman und CEO Daimler Northeast Asia Ltd. „Der heutige ‚Job #1‘ leistet einen entscheidenden Beitrag in der Umsetzung unserer Strategie im chinesischen Markt, wo Daimler als einziges ausländisches Automobilunternehmen alle Segmente abdeckt ? von Pkw, Transportern und Lkw über Ersatzteile bis hin zu Finanzdienstleistungen.“

Wang Jinyu, Präsident und CEO von Foton Motor, sagte zu den jüngsten Fortschritten bei BFDA: „Wir freuen uns sehr, dass wir diese neue Phase unserer Zusammenarbeit erreicht haben. Durch die Bündelung von Fotons Marktkenntnissen und Daimlers technischem Know-how werden die Produkte des Joint Ventures wichtige Wettbewerbsvorteile haben.“

Wu Yuejun, Präsident von BFDA, wertete den reibungslosen Übergang bei der Auman-Produktion bei BFDA als klaren Beweis für die ausgezeichnete Zusammenarbeit beider Unternehmen im Rahmen des Joint Ventures. „BFDA gibt uns die Möglichkeit, in den Bereichen Marketing und Technologie Synergieeffekte zwischen Foton und Daimler zu nutzen. In Kombination mit den neuen Produktionsanlagen wird dies die Position der Marke Auman auf dem chinesischen Lkw-Markt maßgeblich stärken“, so Wu Yuejun.

Neben der Fertigstellung einer zweiten Auman Lkw-Produktion kümmert sich das Joint Venture zukünftig um den Aufbau der Produktion des OM 457 Motors am BFDA-Firmensitz. Der in Europa und Lateinamerika in Mercedes-Benz Nutzfahrzeugen erfolgreich eingesetzte OM 457 Motor wird mit der zukünftigen chinesischen Abgasnorm „China IV“ (entspricht Euro IV) eingeführt werden.

„Unser Ziel ist es, das Beste aus beiden Welten zu nutzen. Wir werden unseren Kunden beispielsweise durch unser technologisches Know-how zukünftig zusätzliche Wahlmöglichkeit bieten und auf ihre individuellen Bedürfnisse noch besser eingehen können“, fügte Stefan Albrecht, Executive Vice President von BFDA, hinzu.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*