Newsticker

CTA optimiert Umschlagprozess mit Dual Cycle

Der hoch automatisierte HHLA Container Terminal Altenwerder (CTA) führt in der Schiffsabfertigung eine kombinierte Be- und Entladung ein. Bis Ende des Jahres wird der CTA auf das innovative Umschlagverfahren Dual Cycle umgestellt haben ? als erster Terminal der Welt auch für den Transport auf der Anlage.

Kein Weg umsonst ? das ist das Prinzip von Dual Cycle. Bei der traditionellen Schiffsabfertigung gibt es viele Leerfahrten, da Schiffe erst gelöscht und dann geladen werden. Vereinfacht gesprochen hebt eine Containerbrücke zunächst eine Box vom Schiff und stellt sie an Land auf ein automatisches Transportfahrzeug (AGV), das die Box ins Lager bringt. Dann bewegt sich die Containerbrücke in einer Leerfahrt zurück zum Schiff, um den nächsten Container zu entladen.

Mit Dual Cycle entfallen die unnötigen Leerfahrten. Denn die Brücke nimmt, nachdem sie die Box auf ein AGV an Land abgestellt hat, für die Bewegung zurück zum Schiff gleich einen anderen Container auf, der auf das Schiff geladen werden soll. Somit werden bei den zwei Bewegungen der Brücke auch zwei Boxen transportiert. Beim herkömmlichen Verfahren muss sich die Brücke für die gleiche Leistung ? also das Löschen und Laden von zwei Boxen ? viermal bewegen. Dual Cycle sorgt also für eine deutlich höhere Produktivität. Auch Leerfahrten der AGVs werden vermieden, weil sie an der Brücke erst einen Container abgeben und dort einen neuen aufgeladen bekommen, den sie zum Blocklager bringen. Das spart Wege und schont die Ressourcen.

„Dies ist ein weiterer großer Schritt in der kontinuierlichen Weiterentwicklung des Container Terminal Altenwerder“, sagte Dr. Stefan Behn, HHLA-Vorstand für das Segment Container. „Mit einer kombinierten Be- und Entladung können wir den Umschlagprozess nochmals beschleunigen und unsere Produktivität in der Schiffsabfertigung weiter erhöhen. Dank Dual Cycle schaffen wir in der gleichen Zeit deutlich mehr Umschlag und sparen Energie.“

Der CTA testet Dual Cycle bereits seit Januar erfolgreich. Bis Jahresende soll die Einführung von kombinierten Lösch- und Ladezyklen abgeschlossen sein. Der CTA ist dann der erste Terminal weltweit, an dem Dual Cycle nicht nur an den Containerbrücken, sondern auch für den Transport zwischen Containerbrücke und Blocklager genutzt wird.

Das Projekt Dual Cycle wurde durch Mittel des Bundesministeriums für Wirtschaft und Tech­nologie im Rahmen von ISETEC II gefördert, das die Untersuchung und Entwicklung innovativer Technologien für die deutschen Seehäfen unterstützt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*