Newsticker

Kühne + Nagel: Nach schwachem Jahresbeginn wieder im Aufwärtstrend

Die Kühne + Nagel-Gruppe realisierte in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld ein über dem Markt liegendes Wachstum und erhöhte den Umsatz um 2,8 Prozent auf CHF 10.062 Mio. Der Rohertrag stieg in den ersten sechs Monaten des Jahres 2012 um 2,6 Prozent auf CHF 3.032 Mio. an.

Das Betriebsergebnis (EBITDA) ging um 9,6 Prozent auf CHF 454 Mio. zurück. Massnahmen zur Kostenanpassung zeigten bereits positive Auswirkungen im zweiten Quartal 2012. Ohne Berücksichtigung der im ersten Quartal verbuchten Kartellbuße verringerte sich der Reingewinn um 11,1 Prozent auf CHF 279 Mio., unter Einschluss der Buße auf CHF 214 Mio.

„Gedämpftes Konsumverhalten in allen Teilen der Welt und eine sich verstärkende Marktvolatilität prägten im ersten Halbjahr 2012 das internationale Logistikgeschäft“, sagte Reinhard Lange, CEO der Kühne + Nagel International AG. „So wirkte sich die Schwäche des Handels insbesondere auf den Routen von Asien nach Europa und Nordamerika aus und verlangsamte die Volumenentwicklung in der See- und Luftfracht deutlich. Uns ist es gelungen, in beiden Sparten über dem Markt liegende Zuwächse zu realisieren. Positiv unterstützt haben diese Entwicklung unsere industriespezifischen Dienstleistungen.“

Seefracht

Mit einem Anstieg des Transportvolumens um 8 Prozent wuchs Kühne + Nagel in der Seefracht mehr als doppelt so schnell wie der Markt (rd. 3,5 Prozent). Im Exportgeschäft von Asien nach Nah-/Mittelost, Südamerika und Afrika wurden erfreuliche Mengenzuwächse erzielt. Gegen den Trend legte das Unternehmen in den transpazifischen Relationen ebenfalls zu. Bei den Asien-Europa-Verkehren dagegen konnte sich Kühne + Nagel der stark rückläufigen Marktentwicklung nicht entziehen, dort stagnierten die Volumen. Die Margen kamen unter Druck als Folge der im Laufe des ersten Halbjahres 2012 rasch aufeinander folgenden Ratenerhöhungen der Reedereien. Die EBIT-Marge im Verhältnis zum Rohertrag konnte im zweiten Quartal 2012 auf 30,4 Prozent verbessert werden (1. Quartal 2012: 28,3 Prozent), blieb jedoch im Halbjahresvergleich unter dem Wert von 2011. Das Betriebsergebnis verringerte sich gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs um 10,9 Prozent.

Luftfracht

Im globalen Luftfrachtgeschäft verschlechterte sich die allgemeine Lage im zweiten Quartal weiter, insgesamt schrumpfte der Markt gegenüber der Vorjahresperiode um schätzungsweise 4 Prozent. Kühne + Nagel setzte seine Schwerpunkte weiterhin auf den Ausbau seiner Aktivitäten in Spezialsegmenten, insbesondere im Bereich Perishables Logistics, und im Angebot industriespezifischer Luftfrachtlösungen, so dass eine Steigerung der Tonnage um rd. 1 Prozent gegenüber dem Vorjahr erzielt wurde. Die EBIT-Marge im Verhältnis zum Rohertrag konnte im zweiten Quartal 2012 auf 27,0 Prozent verbessert werden (1. Quartal 2012: 23,5 Prozent), blieb jedoch im Halbjahresvergleich unter dem Wert von 2011. Das Betriebsergebnis verringerte sich gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs um 10,9 Prozent.

Landverkehre

Erfreulich entwickelte sich der Bereich der Landverkehre, bei dem die Aktivitäten in den Segmenten Stückgut, Teil- und Komplettladung im ersten Halbjahr trotz erschwerter Marktbedingungen erfolgreich ausgebaut werden konnten. Währungsneutralisiert erhöhte sich der Nettoumsatz um 9,8 Prozent. Vor allem die Geschäftsentwicklung in den grossen europäischen Wirtschaftsräumen Deutschland, Frankreich und Grossbritannien erwies sich als stabil. Die EBITDA-Marge lag bei 1,9 Prozent (Vorjahr 1,8 Prozent). Das Betriebsergebnis verbesserte sich gegenüber der Vorjahresperiode um 7,4 Prozent. Die Einführung des im deutschen Bad Hersfeld / Hauneck gelegenen Eurohubs im Juni 2012 legte den Grundstein für weitere Effizienzsteigerungen.

Kontraktlogistik

In der Kontraktlogistik erhöhte sich der Nettoumsatz währungsneutralisiert um 6,9 Prozent, wozu die anhaltende

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*