Newsticker

OPDR startet neue Direktverbindungen

Die Short Sea-Reederei Oldenburg-Portugiesische Dampfschiffs-Rhederei GmbH & Co. KG (OPDR) wird ab morgen, dem 31. Juli, neue Direktanläufe zwischen den Häfen Hamburg und Casablanca sowie zwischen Lissabon und Hamburg in ihren OPDR CISS-Liniendienst aufnehmen. Ab Anfang August wird OPDR darüber hinaus weitere Direktverbindungen zwischen Marokko und der iberischen Halbinsel sowie zwischen Portugal und Südspanien (Andalusien) anbieten. Die Neuerungen sorgen für höhere Abfahrtsdichten und schnellere Transitzeiten.

„Aufgrund der anhaltenden Nachfrage nach Short Sea-Lösungen freuen wir uns, unseren Kunden neue Routen in Europa und Nordafrika anbieten zu können“, sagt Dirk Wessels, Director Line Management der OPDR. „Schnellere Transitzeiten, ein erstklassiger Kundenservice und verlässliche Abfahrtszeiten machen Short Sea-Verkehre zu einer lohnenden Alternative zum Straßentransport ? insbesondere während der Sommermonate, wenn Lkw-Kapazitäten knapp sind.“

Die Service-Optimierung sorgt dafür, dass OPDR als einzige Short Sea-Reederei die Häfen Lissabon und Hamburg direkt miteinander verbindet. „Diese neue Direktverbindung ist insbesondere für die Kühlwarentransporte unserer Kunden ideal“, sagt Simon Uhrlau, Director Line Management der OPDR. „Gleichzeitig haben wir daher auch unsere Zahl an Kühlcontainer-Stellplätzen auf dieser Route erhöht.“

Die neue Direktverbindung zwischen Hamburg und Casablanca wird bis zu zwei wöchentliche Abfahrten von Nordeuropa nach Casablanca ermöglichen. Bisher lief ausschließlich der OPDR CASA-Dienst den Hafen Casablanca regelmäßig einmal pro Woche an. Durch die Aufnahme des Hafens Casablanca in den OPDR CISS-Dienst ergeben sich zudem weitere neue Direktverbindungen zwischen Marokko und der iberischen Halbinsel. „Wir werden darüber hinaus ab August zwei wöchentliche Abfahrten ex Andalusien an unterschiedlichen Tagen anbieten können, um noch flexibler auf Kundenwünsche eingehen zu können“, fügt Simon Uhrlau hinzu.

Die optimierten Routen werden weiterhin mit zwei OPDR-Schiffen (je 700 TEU) auf dem OPDR PANG-Service und drei OPDR-Schiffen (je 700 TEU) auf dem OPDR CISS-Service bedient.

„Mit diesen optimieren Routen und schnelleren Transitzeiten möchten wir vor allem den Wünschen unserer Kunden entgegenkommen, aber auch allgemein den Trend der Verkehrsträgerverlagerung von der Straße auf das Wasser weiter vorantreiben“, so Dirk Wessels. „Gleichzeitig haben wir daher auch kürzlich unsere 45? High Cube Pallet-Wide-Containerflotte erweitert, um unseren Kunden den Transport der gleichen Menge an Europaletten ? und zwar 33 Stück ? wie beim Lkw zu bieten.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*