Newsticker

Gefahrguttransporte sollen mit RFID sicherer werden

GS1 Germany und die BAM stellen auf der Innotrans 2012 ein Anwendungsszenario vor, um Gefahrguttransporte auf Schiene und Straße mit EPC/RFID rückverfolgbar zu machen.

Die BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung und GS1 Germany wollen gemeinsam die Sicherheit von Gefahrguttransporten auf Schiene und Straße erhöhen. Dazu werden in einem Anwendungsszenario Sensoren auf Gefahrgutbehältern und -verpackungen eingesetzt, die verschiedene Messwerte (wie Temperatur und Verkippung) des transportierten Gefahrguts erfassen und jederzeit übertragen können. Die Sensoren beinhalten einen RFID-Chip, der alle relevanten Daten im EPC-Standard (Elektronischer Produktcode) speichert.

„Die EPC/RFID-Technologie macht es möglich, Gefahrgüter jederzeit eindeutig und berührungslos zu identifizieren. Gefahrguttransporte können lückenlos überwacht werden“, so Guido Linden von GS1 Germany. Würden bestimmte Grenzwerte überschritten oder Zusammenladeverbote missachtet, löst das Sensorsystem automatisch Warnmeldungen im Fahrzeugrechner und in der zentralen Gefahrgutdatenbank der BAM aus. Im Falle eines Unfalls stehen so schnellstmöglich umfassende Informationen über die geladenen Gefahrgüter zur Verfügung.

„Trotz strenger gesetzlicher Regelungen kommt es zu Unfällen und Mängeln beim Transport und der Lagerung von Gefahrgütern. Neben menschlichem und technischem Versagen trägt auch die wachsende Anzahl an Gefahrguttransporten zu dieser kritischen Situation bei“, erläutert Matthias Bartholmai von der BAM die Hintergründe des Vorhabens. So sei die Frachtmenge der Gefahrgutbeförderungen im Straßenverkehr von 126 Millionen Tonnen im Jahr 2002 auf 171 Millionen Tonnen im Jahr 2008 angestiegen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ereigneten sich im Straßenverkehr in den letzten Jahren jeweils circa 300 schwere Unfälle, an denen Gefahrguttransporte beteiligt waren.

BAM und GS1 Germany stellen das Anwendungsszenario einer EPC/RFID-Lösung für Gefahrguttransporte auf der Innotrans 2012 am Gemeinschaftsstand des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Halle 2.2, Stand 102, vor. Die Innotrans findet vom 18.-21. September 2012 in Berlin statt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*