Newsticker

Netzwerk Logistik Leipzig-Halle wächst weiter

Das Netzwerk Logistik Leipzig-Halle ist im vierten Jahr seines Bestehens weiter gewachsen: Allein in den vergangenen zwölf Monaten schlossen sich dem Verbund 21 namhafte Unternehmen an. Die Internationalisierung sowie die gezielte Entwicklung der Potenzialmärkte Russland und China rücken für die Logistikwirtschaft der Region Leipzig-Halle immer weiter in den Fokus. Mit einer neuen Repräsentanz in Moskau wird der Markt der GUS-Staaten künftig noch intensiver für die Mitglieder erschlossen.

Insgesamt stieg die Zahl der Mitglieder auf 117. Diese stehen für rund 18.000 Arbeitsplätze und einen Umsatz von etwa 1,5 Milliarden Euro jährlich. Das Kooperationsnetz vereint verschiedenste Akteure der Region ? darunter zahlreiche Logistikdienstleister, aber auch Personaldienstleister, Immobilienentwickler, Verbände, Kammern sowie Forschungs- und Bildungseinrichtungen. Im Sinne einer nachhaltigen Standortentwicklung fördert das Netzwerk zunehmend die Verzahnung der Logistikregion Leipzig-Halle mit internationalen Wachstumsmärkten. Ziel ist es, die Bedeutung der Region als Distributionsstandort für Warenströme nach Europa weiter zu stärken. Ein wichtiger Bestandteil der Arbeit ist zudem die Nachwuchsgewinnung und Qualifizierung von Personal für die Branche.

„Wir beleben die jahrhundertalte Tradition der Handelsmetropolen Leipzig und Halle ? seit dem Mittelalter kreuzen sich hier die internationalen Warenströme. Mit der hier geschaffenen Infrastruktur sind wir global wettbewerbsfähig und sehen uns erst am Anfang einer der künftig wichtigsten Handels- und Umschlagsstandorte in Europa“, betont Toralf Weiße, Vorstandsvorsitzender des Netzwerk Logistik Leipzig-Halle.

Um die Entwicklungsmöglichkeiten der Mitglieder im russischen Markt weiter zu verbessern, eröffnet das Netzwerk Logistik Leipzig-Halle in Zusammenarbeit mit Kühne + Nagel Russland eine Repräsentanz in Moskau. Zu den Aufgaben dieser gehört es, das Netzwerk im dortigen Markt zu vertreten. Die Repräsentanz wird gezielte Vertriebsaktivitäten für die Region initiieren sowie Kontakte zu Unternehmen der verladenden Wirtschaft knüpfen und vertiefen. Darüber hinaus können Besuche von Mitgliedern aus Deutschland nach Russland zielführend vorbereitet und organisiert werden. „Für uns ist die Region Leipzig-Halle eine aufstrebende Drehscheibe im Ost-West-Geschäft, die wir gern begleiten“, so Perry Neumann, Geschäftsführer Kühne + Nagel Russland.

Neben Russland steht China als zweites Zentrum der internationalen Vernetzung im Fokus. Schon jetzt verfügt das Netzwerk Logistik Leipzig-Halle in Kooperation mit der Deutschen Außenhandelskammer über eine Kontaktstelle in Schanghai. Auch hier strebt das Netzwerk im kommenden Jahr in Zusammenarbeit mit einem Partner aus der Wirtschaft den Aufbau einer eigenen Auslandsrepräsentanz an. „Unternehmen verfügen über noch direktere Drähte in die Branche. Sie können die Marktbearbeitung gezielt unterstützen und damit unseren Mitgliedern den Marktzugang erheblich erleichtern“, so Toralf Weiße weiter. „Wir betrachten die Aktivitäten in Moskau und Schanghai als Eckpfeiler für die internationale Vernetzung unserer Wirtschaftsregion. Das fördert die Geschäftsentwicklung in der heimatlichen Logistikbranche und hat auch unmittelbare Auswirkungen auf andere Bereiche wie Wissenschaft, Forschung sowie Beschäftigung.“

Das 2008 gegründete Netzwerk Logistik Leipzig-Halle e.V. wurde initiiert durch regionale Logistik-Akteure. Rund 20 Vertreter der Logistikwirtschaft rund um Leipzig und Halle hatten das Ziel, einen Verbund zu schließen, um die gemeinsamen Interessen im Sinne der Region und regionalen Wirtschaft zu verwirklichen. Schnell wuchs die Anzahl der Mitglieder, nach dem ersten Jahr waren es 57, derzeit zählt das Netzwerk bereits 117 Mitglieder. Neben Logistikdienstleistern vereint das Kooperationsnetz auch Unternehmen aus dem Bereich logistiknahe

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*