Newsticker

Geis feiert Richtfest für Multiuser-Logistikzentrum

Die Basis ist geschaffen: Die Geis-Gruppe feierte am Freitag, den 21. September, Richtfest für den zweiten Bauabschnitt ihres hochmodernen Multiuser-Logistik- und Technologiezentrums im Industriepark Erlangen-Frauenaurach.

Der 27.500 Quadratmeter große Gebäudekomplex entsteht seit Anfang Juli in direkter Nachbarschaft zur nahezu baugleichen Anlage, die erst vor knapp eineinhalb Jahren eingeweiht wurde. Der erste namhafte Mieter ist schon gefunden: Faber-Castell wird dort Anfang 2013 ein Versandlager eröffnen.

„Wir freuen uns, dass die Arbeiten so zügig voran gehen. Bereits Ende des Jahres geht die Hälfte des Terminals in Betrieb, die zweite Hälfte wird im Frühjahr fertiggestellt“, sagten die geschäftsführenden Gesellschafter Hans-Georg Geis und Wolfgang Geis im Rahmen des Richtfests.

Unter den Gästen waren neben Erlangens Oberbürgermeister Dr. Siegfried Balleis auch Anton-Wolfgang Graf von Faber-Castell und Dr. Thomas Knäble, Geschäftsführer Technik bei Faber-Castell. Der weltweit größte Hersteller von holzgefassten Stiften aus Stein bei Nürnberg wird auf knapp 14.000 Quadratmetern des Neubaus ein Distributionszentrum betreiben. Dies stellt Geis komplett mit der erforderlichen Ausrüstung und Technik bereit. Mit der übrigen Fläche von nochmals 14.000 Quadratmetern steht ausreichend Platz für weitere Kunden und Projekte zur Verfügung.

Starke Fakten

Der Neubau befindet sich auf einem insgesamt 155.000 Quadratmeter großen Grundstück und wird nach seiner Fertigstellung 27.500 Quadratmeter umfassen. Mit 10,50 Metern Innenhöhe bietet die Anlage umfassende Lager- und Montagekapazitäten. Die Waren können über 34 Ladetore sowie vier Zufahrtstore schnell vereinnahmt und distribuiert werden. Über der Ladezone entstehen knapp 2.500 Quadratmeter Büro-, Produktions- und Verwaltungsfläche. Die Kunden von Geis profitieren außerdem von der besonders verkehrsgünstigen Lage des Standorts: Er ist direkt an den Autobahnen A3 und A73 gelegen und verfügt über einen eigenen Bahnanschluss. An einer zum Grundstück gehörenden Mole des Main-Donau-Kanals können Schiffe entladen werden.

Aller guten Dinge sind drei

Mit dem aktuellen Bauabschnitt ist das Gelände im Industriepark Frauenaurach noch nicht ausgeschöpft. Auf der verbleibenden Grundstücksfläche von über 35.000 Quadratmetern ist Platz für ein drittes, 20.000 Quadratmeter großes Logistik- und Technologiezentrum. „Wir sind sowohl hinsichtlich der Räumlichkeiten als auch hinsichtlich der Services, die wir dort erbringen, bestens für weiteres Wachstum gewappnet“, sagen Hans-Georg Geis und Wolfgang Geis.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*