Newsticker

Medienpreis Logistik 2012 verliehen

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung des 29. Deutschen Logistik-Kongresses wurde heute Vormittag der Medienpreis Logistik der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V. verliehen. Preisträger sind Redakteure der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, der WirtschaftsWoche und des Hamburger Abendblatts.

[! INSERT NEWS IMAGE 1431162 HERE WITH alignright !]Den ersten Preis erhält der FAZ-Redakteur Tobias Rösmann für seine Reportage „Im Straßenkampf“, in deren Mittelpunkt der Lastwagenfahrer Jörg Bluschke steht. Rösmann begleitete ihn einen Tag lang von morgens früh bis zum Schichtende auf seinem Vierzigtonner im Rhein-Main-Gebiet. Er schildert viele Begegnungen mit garstigen und fröhlichen, sturen und hilfsbereiten Menschen, die Probleme an manchen Rampen ? und die hohe Professionalität und das Engagement, mit denen das Tagwerk trotz allem gelingt. Die Reportage erschien am 14. November 2011.

[! INSERT NEWS IMAGE 1431222 HERE WITH alignleft !]Unter dem Titel „Die Grenzen der Asphalt-Manie“ analysiert Max Haerder, der Zweitplatzierte des Wettbewerbs, in der WirtschaftsWoche die Verkehrspolitik in Deutschland. Er arbeitet heraus, dass und wie der Bundesverkehrswegeplan sich als untaugliches weil unrealistisches Steuerungsinstrument erweist. „Effiziente Verkehrspolitik ginge anders. Nötig wäre dazu aber ein Ende kostspieliger Traditionen, mehr Realismus und Mut zu unkonventionellen Lösungen“, so Haerder. Der Beitrag erschien in Ausgabe 15 am 7. April 2012.

[! INSERT NEWS IMAGE 1431202 HERE WITH alignright !]Den dritten Preis erhält Olaf Preuß, Reporter und Autor beim Hamburger Abendblatt, für sieben Folgen seiner Serie „Zwei Wochen im Hafen“, die vom 6. bis 17. September 2011 im Wirtschaftsteil des Abendblatts erschienen sind. Die Reportage-Serie dokumentiert in Einzelgeschichten, dass der Hamburger Hafen ein Universalhafen ist, dessen Funktion weit über den Containerumschlag hinausreicht. Dabei wird auch deutlich, welche Engpässe es derzeit gibt und wo Investitionen erforderlich sind, um die Abläufe im größten deutschen Seehafen kontinuierlich zu optimieren.

Die fünfköpfige Fachjury unter Leitung von Reinhold Böhmer, Ressortleiter Unternehmen und Märkte der WirtschaftsWoche, hatte eine große Zahl höchst unterschiedlicher Einreichungen zu begutachten. Die Themen reichten von der Globalisierung über Aspekte der Nachhaltigkeit bis hin zur Sicherheit von Lieferketten und zu Analysen der nationalen und regionalen logistischen Infrastruktur. Der Jury gehörten an: Carsten Brönstrup, Redaktion Wirtschaft beim Tagesspiegel, Berlin; Frauke Heistermann, Mitglied der Geschäftsleitung der Axit AG, Frankenthal, und Vorstandsmitglied der BVL; Björn Helmke, Chefredakteur der DVZ und des LOG.Kompass, sowie André Kranke, stellv. Chefredakteur der Verkehrsrundschau, München. Bei der Bewertung von Einreichungen aus den eigenen Publikationen enthielten sich die Jurymitglieder jeweils der Stimme und stattdessen wurde der Durchschnitt der vier anderen Wertungen als fünfte Wertung angesetzt.

Ausgez

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*