Newsticker

Duvenbeck bezieht neue „Kulturzentrale“

Die Duvenbeck Unternehmensgruppe hat am 26. Oktober mit rund 200 Gästen die neu gebaute Verwaltungszentrale an der Ruhrallee 7 in Bocholt feierlich eröffnet. Das dreistöckige Gebäude bietet den 120 Mitarbeitenden der Zentrale eine Nutzfläche von 2.500 Quadratmetern.

Die Gestaltung des Innen- und Außenbereichs wurde konsequent am Unternehmensleitbild ausgerichtet und macht „The Culture of Logistics“ erlebbar. So tragen die Konferenz- und Besprechungsräume Namen wie „Konzertsaal“, „Musikzimmer“ oder „Foto-Atelier“. Bei der Bebilderung der Gänge und Büros stehen Mitarbeiterportraits und Motive aus den mittlerweile 30 Duvenbeck-Standorten in acht Ländern im Vordergrund. Neben Deutschland ist das Unternehmen in Österreich, Tschechien, Spanien, Ungarn, Polen, Rumänien und der Slowakei aktiv. „Die neue Zentrale vereint die Kultur all dieser Länder unter einem Dach“, erläuterte Marketinggleiterin Pia Duvenbeck bei der Eröffnungsansprache.

Das Konzept der neuen Zentrale steht aber auch im Zeichen von Effizienz. So werden die großzügig verglasten Büros im Luft-Luft-Wärme-Verfahren beheizt. Die moderne Haustechnik ermöglicht im Vergleich zu herkömmlicher Technik eine jährliche Einsparung von 12 Tonnen CO2 und verzichtet auf den Einsatz von Gas und Öl.

Die Bauzeit der Immobilie betrug nur sieben Monate. Neben dem großen Engagement der beteiligten Mitarbeiter, Baufirmen und Handwerker war an diesem Erfolg auch die Stadt Bocholt beteiligt. Der am 21. November 2011 gestellte Bauantrag sei bereits am 3. Februar 2012 genehmigt worden. „Wir spüren, dass wir als Unternehmen in Bocholt willkommen sind“, betonte Thomas Duvenbeck, der das Familienunternehmen seit 20 Jahren in zweiter Generation leitet. Der Logistikdienstleister hatte seinen Firmensitz erst vor sieben Jahren nach Bocholt verlegt und sei „mit offenen Armen empfangen worden“, was im Transportgewerbe nicht selbstverständlich sei.

Das Festprogramm der Eröffnungsfeier stand unter dem Motto „Willkommen in der Kulturzentrale“ und bot neben guter Unterhaltung auch kulinarische und musikalische Genüsse sowie zwei hochkarätige Fachvorträge: Matthias Braun von der Volkswagen Logistics GmbH erläuterte die globale Logistik des Volkswagen Konzerns. Die wirtschaftliche Bedeutung der Logistik für einen Automobilhersteller unterstrich Braun mit deren Anteil an den Gesamtkosten eines Fahrzeugs. Diese lägen je nach Produktionsstandort und Modell zwischen 200 und 2.000 Euro.

Unter dem Titel „Starke Partnerschaften, starke Ergebnisse“ hielt Hubertus Troska, Executive Vice President Daimler Trucks einen kurzweiligen Vortrag mit einer sehr persönlichen Ansprache. Die langjährige Zusammenarbeit zwischen Mercedes-Benz und Duvenbeck sei von großem Vertrauen geprägt.

Als wahre Überraschung entpuppte sich der Gastvortrag mit dem Titel „100 Prozent Kundenzufriedenheit mit der HDLKR-Methode“. Der Referent stellte sich vor als „Dr. Herbert Steinfeld“. Durch diverse Entgleisungen entlarvte er sich jedoch schon bald als professioneller Kabarettist. Mit Spaßeinlagen wie dem Video-Grußwort aus Lissabon in portugiesischem Originalton und ebensolchen Untertiteln hatte „Dr. Steinfeld“ die Lacher auf seiner Seite. Nach ebenso unterhaltsamen wie tiefgründigen 30 Minuten wusste das Publikum dann auch, was sich hinter dem Kürzel „HDLKR“ verbirgt: „Hauptsache, die Lieferung kommt rechtzeitig“.

Das anschließende Abendprogramm wurde mit einer individuellen Entdeckungstour durch das gesamte Gebäude eingeläutet. Die Eröffnung der „Kulturzentrale“ endete schließlich mit Live-Musik, vielen Gesprächen und gutem Essen.

Die Duvenbeck Unternehmensgruppe ist ein mittelständischer Logistikdienstleister mit Tätigkeitsschwerpunkten in der Automobil- und Zulieferindustrie sowie der Kunststoffbranche und Getränkeindustrie. Gemeinsam mit seinen Kunden erarbeitet Duvenbeck innovative und effiziente Konzepte für eine nachha

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*