Newsticker

Logwin mit weiterhin solider Unternehmensentwicklung

In den ersten neun Monaten 2012 erzielte der Logwin-Konzern einen Umsatz von 1.005,3 Mio. Euro und bewegte sich damit auf Vorjahresniveau (2011: 1.009,2 Mio. Euro). Das operative Ergebnis vor Bewertungseffekten (EBITA) lag mit 17,0 Mio. Euro im Berichtszeitraum unter der Vergleichsperiode (2011: 23,8 Mio. Euro). Nach der Wertminderung von Firmenwerten des Geschäftsfelds Solutions im zweiten Quartal 2012 in Höhe von 53,0 Mio. Euro belief sich das Ergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern (EBIT) für die ersten neun Monate 2012 auf -36,0 Mio. Euro. Das Finanzergebnis konnte in der Berichtsperiode auf -4,8 Mio. Euro verbessert werden (2011: -7,8 Mio. Euro). Gegenüber dem Vorjahr führte der deutlich verbesserte Net Cashflow zu einer reduzierten Nettoverschuldung. Nach den ersten neun Monaten 2012 belief sich das Periodenergebnis auf -45,5 Mio. Euro (2011: 9,3 Mio. Euro); bereinigt um die Wertminderung von Firmenwerten des Geschäftsfelds Solutions liegt dieses bei 7,5 Mio. Euro (2011: 9,3 Mio. Euro).

Berndt-Michael Winter, Vorsitzender des Executive Committee (CEO) der Logwin AG: „Auch wenn die Geschäftsentwicklung bei Solutions noch deutlich unter unseren Erwartungen liegt, behauptet sich Logwin doch insgesamt nach den ersten neun Monaten 2012 in einem konjunkturell abgeschwächten Umfeld. Diese Entwicklung basiert im Wesentlichen auf unseren erfolgreichen See- und Luftfrachtaktivitäten und dem intensiven Kostenmanagement. Die Kontraktlogistik wird nach wie vor von hohen Transportkosten und einem erheblichen Preisdruck belastet. Positive Perspektiven sehen wir insbesondere in der Auslastung unseres Retailnetzwerks und der fortschreitenden Optimierung von Strukturen und Prozessen.“

Das Geschäftsfeld Solutions erwirtschaftete in den ersten neun Monaten 2012 einen Umsatz von 524,7 Mio. Euro (2011: 542,7 Mio. Euro). Eine volumenbedingt positive Entwicklung konnten insbesondere die Logistics and Warehousing Aktivitäten in der Region Central and Eastern Europe verzeichnen. Bei Transport and Retail Networks waren die Bereiche Media und Retail Logistik in der Berichtsperiode hingegen mit gesunkenen Mengen verglichen zum Vorjahr konfrontiert.

Der starke Wettbewerbsdruck sowie das nach wie vor hohe Treibstoffniveau prägten auch weiterhin das Neunmonatsergebnis. Belastend wirkten sich auch Kosten für die Netzwerkerweiterung und Anlaufkosten bei Neugeschäften aus. Veräußerungsgewinne sind im operativen Ergebnis ebenso enthalten wie Einmalaufwendungen für notwendige organisatorische Veränderungen. Das operative Ergebnis (EBITA) lag bei 1,4 Mio. Euro (2011: 7,7 Mio. Euro).

Im Geschäftsfeld Air + Ocean ist der Umsatz in den ersten neun Monaten 2012 leicht auf 481,5 Mio. Euro gestiegen (2011: 467,2 Mio. Euro). Dies war auch auf die im Vorjahresvergleich insgesamt gestiegenen Frachtraten und eine positive Entwicklung der Seefrachtvolumina zurückzuführen. Das Luftfrachtvolumen lag in den ersten neun Monaten leicht unter dem Vorjahr. Die asiatischen Landesgesellschaften konnten die innerasiatischen Verkehre, aber auch die Importe aus Europa weiter ausbauen. Auch die Entwicklung der Region Afrika stellte sich erfreulich dar. Das Geschäftsfeld konnte das Ergebnisniveau des Vorjahres beibehalten und steigerte das operative Ergebnis in den ersten neun Monaten 2012 leicht auf 20,3 Mio. Euro (2011: 19,9 Mio. Euro).

Ausblick

Basierend auf aktuellen Konjunkturprognosen rechnet der Logwin-Konzern im laufenden Geschäftsjahr nicht mehr mit einer gesamtwirtschaftlichen Erholung. Vor diesem Hintergrund und unter Berücksichtigung saisonaler Schwankungen wird für die verbleibenden drei Monate von einer stabilen Finanz- und Ertragslage ausgegangen. Das Geschäftsfeld Air + Ocean geht trotz der konjunkturellen Abschwächung für das vierte Quartal 2012 von einem weiterhin soliden Geschäftsverlauf aus. Die Entwicklung des Geschäftsfelds Solutions wir

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*