Newsticker

Ansorge startet Kögel Trailer in den Feldversuch

Die Spedition Ansorge GmbH & Co. KG erweitert ihren Fuhrpark mit einem um 1,3 Meter verlängerten Kögel Euro Trailer. Der 14,9 Meter lange Trockenfrachtkoffer war kürzlich auch auf der IAA Nutzfahrzeuge zu sehen. Damit nimmt die Spedition nun mit insgesamt vier Fahrzeugen am Feldversuch für innovative Nutzfahrzeuge teil.

Pluspunkt des verlängerten Euro-Trailer-Aufliegers: Dürfen Fahrzeugkombinationen mit einer Gesamtlänge bis zu 25,25 Metern während des Feldversuches nur auf einem definierten Streckennetz fahren, sind Sattelzüge mit dem um 1,3 Metern verlängerten Kögel Euro Trailer von dieser Einschränkung nicht betroffen. Das heißt, Sattelkraftfahrzeuge mit einer Gesamtlänge von bis zu 17,8 Metern dürfen in den Bundesländern Bayern, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen das gesamte Straßennetz nutzen.

Durch die Verlängerung um 1,3 Meter bietet der Euro Trailer 8,5 m³ mehr Volumen und ist dadurch besonders wirtschaftlich und umweltfreundlich. Bei Doppelstockbeladung lassen sich bis zu acht Paletten mehr transportieren. Damit ergibt sich eine erhebliche Reduzierung des Kraftstoffverbrauches pro transportierte Palette. Der verlängerte Trockenfrachtkoffer stellt so eine perfekte Lösung für die Bewältigung des künftig wachsenden Transportvolumens dar.

Ansorge verfolgt zielstrebig den Weg des Lang-Lkw und setzt zukünftig ? neben den beiden seit Februar laufenden Lang-Lkw und dem LongPlex ? auch auf den verlängerten Trockenfracht-Sattelanhänger. Der Euro Trailer verfügt über die Bahncodifizierung P400 und ist ausgelegt für die Verladung auf Tragtaschenwagen der Bauart c/e/f/g/h. Der Aufbau erfüllt die Aufbaufestigkeit nach DIN EN 12642 Code XL. Ansorge setzt damit seine Unternehmensphilosophie konsequent und nachhaltig fort und forciert den Einsatz von Fahrzeugeinheiten im kombinierten Verkehr. Der Euro Trailer verfügt über „LONG-VEHICLE“-, Hinweisschilder, eine entsprechende Konturenmarkierung sowie ein Kamerasystem am Heck zur Beobachtung des rückwärtigen Verkehrs.

„Mit dem Kögel Euro Trailer sind wir nicht an die Streckenpositivliste gebunden und können so noch effizienter arbeiten“, sagt Wolfgang Thoma, Geschäftsführer der Spedition Ansorge GmbH & Co. KG.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*