Newsticker

Rhenus eröffnet neues Logistikzentrum in Frankfurt

Die Rhenus-Gruppe hat am Freitag dem 16.11.2012 ihr neu gebautes Logistikzentrum Frankfurt (Main-Kinzig) in Betrieb genommen. Auf einer Grundstücksfläche von 41.000 Quadratmetern verfügt das Multi-User-Lager über 21.000 Quadratmeter gedeckter Lagerfläche und ist mit 22 Toren ausgestattet. Das Logistikzentrum wurde nach höchsten ökologischen Standards gebaut und spart bis zu 15 Prozent an Heizkosten im Vergleich zu konventionellen Lägern.

Innerhalb von drei Monaten wurden 12.000 Paletten vom bisherigen Rhenus-Standort an der Gutleutstraße in die Gemeinde Linsengericht gebracht. Im neuen Logistiklager können nach vollständiger Regalierung bis zu 35.000 Paletten gelagert werden. Das Logistiklager verfügt über eine Hallenhöhe von zwölf Metern und ist mit einer Heizung sowie Videoüberwachung und Alarmanlage vor witterungsbedingten Schäden und Einbrüchen geschützt.

„Beim Umzug kam uns unsere logistische Expertise einmal mehr zu Gute. Die Anstrengungen haben sich sichtbar ausgezahlt. Der neue Standort entspricht modernsten Logistikanforderungen und ist auf die Wünsche unserer Kunden ausgerichtet“, resümierte Kai Fischbach, Mitglied der Geschäftsleitung Contract Logistics Deutschland, am Rande der Feierlichkeiten. „Überzeugt hat uns zudem die Lage in der Metropolregion FrankfurtRheinMain sowie die gute Verkehrsanbindung mit Anschluss an die A66.“ Während der Eröffnungsfeier am 16. November übergab Michael Brockhaus, Mitglied des Vorstandes der Rhenus, den symbolischen Schlüssel an Martin Lohmeier, den Niederlassungsleiter des Standorts.

Das neue Logistikzentrum ist besonders energiesparend konzipiert. So kann das Heizsystem wahlweise mit Holzpellets oder Hackschnitzeln betrieben werden und damit die Heizkosten erheblich senken. Im Zuge der Bauarbeiten wurden darüber hinaus umfangreiche Begrünungs- und Schallschutzmaßnahmen umgesetzt. Das nachhaltig gebaute Logistikzentrum hat die Zertifizierung in Silber der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen beantragt.

Neben der Lagerung von Fast Moving Consumer Goods und Industriegütern dient das Logistikzentrum auch als Sicherheitslager für Luftfrachtsendungen und bietet Value Added Services wie Etikettierdienstleistungen.

Die komplette Halle ist mit einer speziellen Folie ausgestattet, so dass darin auch wassergefährdende Stoffe der Gefährdungsklasse 2 gelagert werden können. Ein Teil der Halle wurde darüber hinaus so konzipiert, dass dort problemlos ein Kühlsystem eingebaut werden kann, um temperaturempfindliche Pharma- und Health-Care-Produkte aufbewahren zu können.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*