Newsticker

Strecke Maschen?Padborg: Gerüstet für 835 Meter lange Güterzüge

In Maschen ist der Startschuss für 835 Meter lange Güterzüge nach Dänemark gefallen. Dieses wichtige Signal gaben gemeinsam Ulrich Bischoping, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn AG für Bremen und Niedersachsen, Johann Lünemann, Leiter Produktion Regionalbereich Nord der DB Netz AG, sowie Mirko Pahl, Vorstand Produktion DB Schenker Rail Deutschland AG. Ab Fahrplanwechsel am 9. Dezember werden diese Züge mit Überlänge regelmäßig verkehren. Rund zehn Millionen Euro flossen in die dafür erforderlichen Infrastruktur-Anpassungen auf der 210 Kilometer langen Strecke von Maschen bis Padborg (Dänemark).

„Hier in Maschen beginnt heute eine neue Ära für den grenzüberschreitenden Güterverkehr“, betont Hansjörg Hess, Vorstand Produktion der DB Netz AG. „Die Erhöhung der Transportkapazität ist neben dem Aus- und Neubau ein wichtiger Baustein, um unseren Kunden ausreichende Kapazitäten für das prognostizierte Güterverkehrswachstum der kommenden Jahre anbieten zu können. Gerade in Richtung Skandinavien besteht bei den Transporteuren eine große Nachfrage an längeren Güterzügen, um Ressourcen effizienter nutzen zu können. Nicht zuletzt aus diesem Grund haben wir unsere Infrastruktur für die 835 Meter-Züge fit gemacht.“

„Um die Produktivität im Schienengüterverkehr auf ein besseres und wettbewerbsfähigeres Level zu heben, sind die 835 Meter langen Züge ein erster und wichtiger Meilenstein für uns als Kunden der DB Netz AG. Dies ist besonders im Wettbewerb zur Straße zwingend notwendig. Langfristig verfolgen wir allerdings den Anspruch, auf bestimmten Korridoren mit bis zu 1.500 Meter langen Zügen zu starten“, so Mirko Pahl, Vorstand Produktion DB Schenker Rail Deutschland. Ein erstes Forschungsprojekt für Züge dieser Länge wird ab nächstem Jahr initiiert.

In Dänemark sind 835 Meter lange Güterzüge bereits seit längerem erlaubt. Die maximal zugelassene Gesamtlänge von Zügen im deutschen Streckennetz beträgt jedoch lediglich 740 Meter. Auf der Relation Maschen und dem deutsch-dänischen Grenzbahnhof Padborg wurden bisher nur 670 m lange Züge zugelassen. Damit die neuen Güterzüge mit zusätzlichen 165 Metern ? also 10 weiteren Wagen ? durchgehend unterwegs sein können, waren daher zahlreiche planerische und organisatorische Vorbereitungen sowie Anpassungen an der Infrastruktur zwischen Maschen und Padborg erforderlich.

Konkret bedeutete dies das Versetzen von einzelnen Achszählern hinter den Blocksignalen sowie Anpassungen an 29 Bahnübergangssicherungsanlagen. Des Weiteren galt es, Überholungs- beziehungsweise Kreuzungsmöglichkeiten in den Bahnhöfen Flensburg Weiche, Neumünster, Elmshorn, Hamburg-Eidelstedt und Hamburg-Barmbek zu schaffen. In einem weiteren Schritt wurden die Leit- und Sicherungstechnik im Bahnhof Hamburg-Eidelstedt und in der Zugbildungsanlage Maschen angepasst. Zudem war der Nachweis gleicher Sicherheit zu erbringen und mit dem Eisenbahn-Bundesamt abzustimmen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*