Newsticker

Ein Weihnachtsbaum für die Bahnhofsmission

Die Deutsche Bahn bedankt sich mit der Übergabe von Weihnachtsbäumen an die Bahnhofsmissionen für die gute Zusammenarbeit. Den bundesweit mehr als 100 Bahnhofsmissionen zollt sie so Respekt und bedankt sich bei den vielen ehrenamtlichen Helfern.

Am Freitag, 30. November, übergeben Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Dr. Peter Ramsauer, und Dr. Rüdiger Grube, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Bahn AG, einen ersten geschmückten Weihnachtsbaum sowie einen Adventskranz an die Mitarbeiter der Bahnhofsmission im Hamburger Hauptbahnhof. „Die Bahnhofsmissionen helfen Bahnreisenden das ganze Jahr über. Sie geben Unterstützung und sind Ansprechpartner auch in schwierigen Situationen. Das macht das Reisen für alle angenehmer und sicherer – für ältere Menschen ebenso wie für Kinder, die allein reisen. Den vielen ehrenamtlichen Helfern spreche ich meinen ganz persönlichen Dank aus“, sagt Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer.

„Wir wollen auch denjenigen, die Weihnachten nicht zu Hause im Kreis der Familie verbringen, etwas Wärme und Festtagsstimmung vermitteln“, sagt Dr. Rüdiger Grube. „Wir wissen sehr gut, was am Bahnhof geleistet wird, damit Menschen mit Problemen nicht das Gefühl haben müssen, alleine zu sein. Zu dieser sozialen Verantwortung stehen wir und unterstützen die Arbeit der Bahnhofsmissionen.“

In den kommenden Tagen werden die Bahnhofsmanager von mehr als 40 Bahnhöfen in Deutschland diesem Beispiel folgen und den örtlichen Bahnhofsmissionen helfen, etwas Festtagsstimmung zu verbreiten. Dazu stellt die Deutsche Bahn AG den Bahnhofsmissionen geschmückte Weihnachtsbäume zur Verfügung, die in den Räumen der Bahnhofsmission für weihnachtliche Atmosphäre sorgen sollen.

Die Bahnhofsmissionen sind an mehr als 100 Standorten in Deutschland zu Hause. Sie unterstützen sozial Bedürftige und leisten wertvolle Hilfe im Alltag. Die Arbeit der Bahnhofsmissionen wird von der DB durch die Überlassung von Räumen und die Unterstützung im täglichen Geschäft gefördert.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*