Newsticker

HHLA nimmt größte Elektroauto-Flotte in Betrieb

24 Kangoo Maxi Z.E. (Zero Emission) von Renault werden am HHLA Container Terminal Tollerort (CTT) künftig für CO2-freie Personentransporte eingesetzt. Die Maßnahme ist Teil des Projekts „Hamburg ? Wirtschaft am Strom“, das vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) im Rahmen seines Programms „Modellregionen Elektromobilität“ gefördert wird.

Nach der Übergabe einer Fahrzeugflotte von 24 Kangoo Maxi Z.E. durch Achim Schaible, den Vorstandsvorsitzenden der Renault Deutschland AG, an den HHLA-Vorstandsvorsitzenden Klaus-Dieter Peters verfügt der HHLA Container Terminal Tollerort (CTT) jetzt über die größte Elektroauto-Flotte auf einem Hafenterminal in der Nordrange. Die mehrfach ausgezeichneten Kangoos Z.E. werden mit Strom aus erneuerbaren Energien angetrieben und im Personentransport auf dem Terminal eingesetzt.

Bei der prognostizierten jährlichen Fahrleistung der Kangoos auf dem Terminal Tollerort werden insgesamt rund 50.000 kWh Strom aus erneuerbaren Energien verbraucht. Dies entspricht bilanziell weniger als der Hälfte der Strommenge, die die Photovoltaikanlage im Jahr erzeugt, welche die HHLA zusammen mit Hamburg Energie 2011 auf dem Dach der Werkstatt des CTT errichtet hat. Damit macht die HHLA einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung der bis zum Jahr 2020 angestrebten Reduzierung der spezifischen CO2-Emissionen je umgeschlagenem Container um 30 Prozent.

„Elektromobilität wird nicht am Reißbrett geplant, sondern muss in der Praxis erfahren werden. Die Modellregion Elektromobilität Hamburg hat erfolgreich bewiesen, dass sie das Potenzial hat, komplexe Infrastrukturprojekte alltagstauglich umzusetzen. Der Hamburger Hafen ist ein gutes Beispiel dafür, wie emissionsfreie Mobilität vor Ort tatkräftig realisiert wird“, betonte Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim BMVBS. Der Ausbau der Elektromobilität in der Modellregion Hamburg wird vom Bundesverkehrsministerium auch in Zukunft auf hohem Niveau gefördert.

„Als ein vom Wirtschafts- und Logistikverkehr geprägter Standort unterstützt Hamburg die Pläne der Bundesregierung zum Ausbau der Elektromobilität und setzt hierbei spezielle, eigene Akzente. Im Hafen zeigt die HHLA eindrucksvoll, dass elektrisch angetriebene Fahrzeuge für die Terminalverkehre schon heute praxistauglich sind. Dies ist auch bundesweit ein wichtiges Signal. Während andere noch planen, setzen wir bereits um“, erklärte Frank Horch, Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Freien und Hansestadt Hamburg, bei der Übergabe der Fahrzeuge am Tollerort.

Die Elektroautos von Renault werden einen Großteil des Personentransports auf dem CTT erledigen ? etwa wenn Containerbrückenfahrer für ihre Schicht zur Brücke gebracht werden. Zukünftig sind damit über 60 Prozent der auf dem Terminal eingesetzten Pkw und Transporter mit einem umweltfreundlichen Elektroantrieb ausgestattet. Um sie im laufenden Betrieb des Terminals rund um die Uhr optimal einsetzen zu können, wurde für jeden Kangoo ein eigener Parkplatz samt Ladesäule geschaffen. „Der HHLA Container Terminal Tollerort setzt bei der Erneuerung seiner Fahrzeugflotte entschlossen und konsequent auf Elektroautos. Dies ist im Zuge unserer Nachhaltigkeitsstrategie ein weiterer logischer Schritt in unserem Bemühen, Diesel immer stärker durch Strom aus erneuerbaren Energien zu ersetzen und so die CO2- und Lärmemissionen auf unseren Hafenterminals maßgeblich zu senken“, sagte Klaus-Dieter Peters, Vorstandsvorsitzender der HHLA.

Auch auf anderen HHLA-Terminals wird das Thema Elektromobilität vorangebracht. So hat der HHLA Container Terminal Altenwerder (CTA) im vergangenen Jahr den renommierten Nachhaltigkeitspreis Hanse Globe für den erfolgreichen Abschluss des Pilotprojektes mit batteriebetriebenen Containertransportfahrzeugen erhalten. Die Batterie-AGVs (Auto

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*