Newsticker

Nikolausfreude für kranke Kinder

Der Dachverband der Kinderhospize möchte unheilbar kranken Kindern am Nikolaustag ein Lächeln schenken. GLS stellt kostenlos und bundesweit prall gefüllte Pakete mit Spielzeug- und Pflegemittelspenden an Hospizeinrichtungen zu.

In Deutschland leben über 22.000 Kinder und Jugendliche mit einer unheilbaren, tödlichen Erkrankung. Die Diagnose lässt die Welt für Eltern und Geschwister buchstäblich zusammenbrechen. Der Alltag wird – erst recht mit steigender Pflegebedürftigkeit des kranken Kindes – für alle zur Zerreißprobe. Ambulante wie stationäre Kinderhospize in ganz Deutschland wollen betroffene Familien auffangen, unterstützen, begleiten und ihnen neuen Mut spenden.

Um die Interessen der größtenteils gemeinnützigen Einrichtungen und ihrer Patienten in der Öffentlichkeit, Politik und gegenüber Krankenkassen zu vertreten und verständlich zu machen, hat sich der Bundesverband Kinderhospiz e.V. gegründet. Über ihn sind zahlreiche Einrichtungen organisiert und erhalten Fortbildungsangebote, Austauschmöglichkeiten – und ein Weihnachtspaket.

Alle guten Gaben

„Wir sammeln das ganze Jahr über wertige Sachspenden in erster Linie direkt von Herstellern, die über die Einrichtungen den Kindern und ihren Familien zugute kommen“, sagt Sabine Kraft, Geschäftsführerin des Verbands. „Damit wollen wir den Familien auch in ihrer schweren Lage eine kleine Freude bereiten.“ Der Fantasie sind dabei wenig Grenzen gesetzt. In diesem Jahr hat zum Beispiel Autobauer Citroën kleine Spielzeugmodelle seiner Produkte zur Verfügung gestellt.

Die Pakete werden nach vorheriger Abfrage an die Einrichtungen geliefert. Auch Hospize, die nicht im Verband sind, werden berücksichtigt. „Dank GLS können wir die Weihnachtspakete dieses Jahr völlig unentgeltlich auch an Nicht-Mitglieder schicken, da keine Versandkosten anfallen“, so Sabine Kraft. Rund um den Nikolaustag bekommen die teilnehmenden Einrichtungen Besuch von ihrem zuständigen GLS Fahrer.

Der Paketdienstleister sagte spontan seine Hilfe zu, als der Bundesverband anfragte. „Wir haben großen Respekt vor der Arbeit, die die überwiegend ehrenamtlichen Helfer in den Kinderhospizen leisten“, sagt Saadi Al-Soudani, Geschäftsführer GLS Germany. „Wir finden es toll, dass sich diese Menschen für kranke Kinder engagieren und freuen uns über die Möglichkeit, diese Arbeit so direkt mit unserer eigenen Leistung zu unterstützen.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*