Newsticker

DHL erweitert Luftfrachtzentrum am Miami International Airport

DHL hat ein neues, modernisiertes Luftfrachtzentrum am Flughafen Miami International in Betrieb genommen. Mit der Erweiterung seines Logistikzentrums entspricht das Unternehmen den wachsenden Anforderungen seiner Kunden an Lieferungen von und nach Lateinamerika.

Im Rahmen der Eröffnung gab DHL außerdem die Vereinbarung einer neuen „Global Buyer Initiative“ (GBI) bekannt. Ziel dieser Initiative ist es, US-Exporte durch die Verbesserung von Kontakten zwischen ausländischen Kunden und US-amerikanischen Lieferanten zu fördern.

Die neue, ca. 13.000 Quadratmeter große Logistikanlage dient als Drehkreuz für die Abwicklung von DHL-Sendungen aus aller Welt nach Lateinamerika und in die Karibik sowie für Lieferungen aus dieser Region in die über 220 Länder und Territorien, in denen DHL tätig ist. Darüber hinaus wird DHL von Miami aus Luftfracht- und Charterleistungen mit Zielen in Lateinamerika, Mexiko und der Karibik anbieten.

„Der Ausbau unserer Tätigkeiten am Flughafen Miami International ist Teil unserer Strategie, mit der wir Marktwachstum im Import- und Exportgeschäft zwischen den USA und Lateinamerika fördern wollen“, erklärt Ian Clough, CEO von DHL Express U.S.A. „Diese Investition beläuft sich auf mehr als 20 Millionen US Dollar und bringt unseren Kunden unmittelbare Vorteile. Sie profitieren bei ihren internationalen Sendungen von schnellerer Bearbeitung, höherer Zuverlässigkeit, größeren Kapazitäten und besseren Verbindungen.“

Der gesamte Warenhandel (Export und Import) der USA mit Lateinamerika hat im letzten Jahrzehnt um 82 Prozent zugenommen. Mit dem Bau der hochmodernen Anlage ist DHL für den weiteren Anstieg internationaler Handelsvolumina gut gerüstet. Es wurden neue Förderanlagen aufgebaut, verbesserte Scanner-Systeme installiert, zusätzlicher Raum für Umschlagtätigkeiten und Zollabfertigung geschaffen sowie weitere Flächen für die Bearbeitung und Lagerung von Non-Food-Artikeln und verderblichen Waren bereitgestellt. In der Summe tragen all diese Maßnahmen zu einer erhöhten Transparenz der Warenlieferungen und einer deutlichen Verkürzung der Bearbeitungszeiten bei.

Vor kurzem hat DHL mit dem Handelsministerium der USA eine Vereinbarung über eine neue „Global Buyer Initiative“ geschlossen, um Kontakte zwischen ausländischen DHL-Kunden und kleinen und mittleren US-amerikanischen Lieferanten zu vermitteln und zu vertiefen. Die aktuelle Initiative gehört zu einer Reihe von Partnerschaftsprogrammen im Rahmen der „National Export Initiative“ der US-Regierung. Sie ist auf mehrere Jahre angelegt und soll weitere Arbeitsplätze in den USA schaffen, indem die Zahl der exportierenden Unternehmen gesteigert und neue Märkte für exportierende US-amerikanische Firmen erschlossen werden.

In einem ersten Schritt zielt DHL dabei auf die Länder Mexiko, Kolumbien, Panama und Kanada. Die neue Vereinbarung ergänzt die bestehende Partnerschaft im Rahmen der „New Market Exporter Initiative“ zwischen DHL und der Behörde für Internationalen Handel des US-Handelsministeriums.

Die Investition in das neue Drehkreuz und Luftfrachtzentrum in Miami ist eines von vielen Projekten, mit denen DHL die Verbindungen innerhalb seines internationalen Netzwerks verbessern und dessen Effizienz steigern will. In diesem Zusammenhang steht auch die kurz vor der Fertigstellung stehende 47 Millionen US-Dollar Erweiterung des regionalen DHL Drehkreuzes am Cincinnati/Northern Kentucky Airport (CVG) kurz vor der Fertigstellung.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*