Newsticker

Kühne + Nagel optimiert Waren-Management

Für einen Produktionsstandort der Siemens-Division Industry Automation im bayrischen Fürth optimiert Kühne + Nagel die komplette Lager- und Lieferantenlogistik. Die Projektdauer ist auf mehrere Jahre angelegt.

Im Rahmen eines Outsourcing-Projekts übernimmt Kühne + Nagel für das Siemens-Werk für industrielle Schalttechnik in Fürth die gesamten Warehousing-Aktivitäten für Halb- und Fertigerzeugnisse. Am nahegelegenen Kühne + Nagel-Standort Nürnberg stellt der Logistiker dafür insgesamt rund 10.000 Quadratmeter eigene Lagerfläche zur Verfügung. Neben klassischen Aufgaben im Warenein- und -ausgang ist Kühne + Nagel auch für die Kommissionierung von Einzelteilen und Vollpaletten sowie die luft- und seegerechte Verpackung und Konsolidierung zuständig. Darüber hinaus bietet das Unternehmen Value Added Services an, also der Produktion vor- oder nachgelagerte Leistungen wie etwa die vollautomatische Kabelablängung. Hierbei werden für die Kunden von Siemens Kabel in definierten Längen maschinell zugeschnitten und konfektioniert.

Als weitere Mehrwertleistung hat Kühne + Nagel an seinem Nürnberger Standort ein sogenanntes Konsignationslager für Siemens-Lieferanten implementiert. Gleichzeitig konnten in diesem Zusammenhang externe Siemens-Lagerkapazitäten in das neue Logistikzentrum integriert werden. Neben der industriellen Kontraktlogistik verbindet Siemens und Kühne + Nagel auch im Bereich See- und Luftfracht eine langjährige

Zusammenarbeit. „Im Bereich Kontraktlogistik ist dies aber das bislang größte Geschäft, das wir für Siemens realisieren dürfen“, so Volker Sauerborn, Vice President Sales and Business Development Contract Logistics Central Europe. „Hierbei kommt uns unsere Erfahrung in der Abwicklung komplexer Logistikprozesse im industriellen Bereich zu Gute. Wir sind stolz, mit unserer Expertise zur strategischen Optimierung der Siemens Supply Chain am Standort Fürth beitragen zu können.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*