Newsticker

Siemens rüstet 32 Loks für DB Schenker Rail um

DB Schenker Foto: DB Schenker

Die DB Schenker Rail hat Siemens mit der Umrüstung von 32 Bestandslokomotiven der Baureihe 189 beauftragt. Sie sind zukünftig für den grenzüberschreitenden Einsatz von und nach Deutschland, Polen und Tschechien vorgesehen. Hierfür werden die Lokomotiven mit Zugsicherungssystemen und Komponenten ausgerüstet, die auf den Strecken der beiden Länder erforderlich sind.

Der Serienumbau im Siemens-Werk München-Allach wird im Sommer 2014 starten, sodass bis zum Fahrplanwechsel Dezember 2014 mindestens 15 Lokomotiven für den Einsatz von und nach Tschechien inklusive elektrifizierter Nebenstrecken zur Verfügung stehen. Die restlichen Umbauten werden bis zum Frühjahr 2015 abgeschlossen sein. Der Auftragswert liegt in zweistelliger Millionenhöhe.

Derzeit setzt DB Schenker Rail 90 Lokomotiven der BR 189 ein. Davon verkehren 58 grenzüberschreitend zwischen Deutschland und den Niederlanden und bilden das Rückgrat im schweren Güterverkehr zwischen diesen beiden Ländern. Die nun umzubauenden restlichen 32 Lokomotiven waren bisher nur national im Einsatz. Mit dieser Umrüstung können die von Siemens hergestellten und bewährten Lokomotiven von DB Schenker Rail künftig in noch mehr Ländern Europas eingesetzt werden.

Zusätzlich sind die umgerüsteten Lokomotiven zulassungsfähig in der Slowakei, Slowenien, Ungarn, Rumänien sowie in Österreich. Dies eröffnet DB Schenker Rail die Möglichkeit, den Korridor von den Grenzbahnhöfen in den Niederlanden bis zum Schwarzen Meer in Rumänien und die Ostseehäfen in Polen durchgehend zu befahren.

Zudem erhalten die Lokomotiven im Rahmen des Umbaus eine moderne Brandbekämpfungsanlage, die mit einem umweltfreundlichen und Folgeschäden reduzierenden Löschgas betrieben wird. Zur Beobachtung des rückwärtigen Raumes erhalten die Lokomotiven vier Außenkameras, deren Bilder an den Displays des Führerraumes abgerufen werden können.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*