Newsticker

Logistikflächenmarkt 2012: Zweithöchstes Umsatzvolumen der letzten zehn Jahre

Auf dem deutschen Lager- und Logistikflächenmarkt wurde laut Jones Lang LaSalle im Jahr 2012 ein Flächenumsatz (Eigennutzer und Vermietungen) von insgesamt 4,7 Millionen Quadratmetern registriert. Der 5-Jahres-Durchschnitt wurde um 13 Prozent übertroffen, der Rekordwert des Vorjahres (5,86 Millionen Quadratmeter) um 19 Prozent unterschritten.

„Das Ergebnis liegt am oberen Ende unserer Erwartungen und stellt gleichzeitig das zweitbeste Umsatzvolumen der letzten zehn Jahre dar“, so Rainer Koepke, Leiter Industrie Immobilien Jones Lang LaSalle Deutschland. Und weiter: „Bundesweit waren sowohl Vermietungen als auch Eigennutzerumsätze vom Rückgang im Jahresvergleich betroffen. Allerdings: insbesondere in den Big five – Ballungsräumen bewegte sich der Eigennutzerumsatz auf stabilerem Niveau als die Vermietungen ? niedrige Leerstände in Bestandsobjekten taten dazu ihr übriges.“

Zweistelliger Rückgang auch in den Big five – Ballungsräumen

In den Big five – Ballungsräumen (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt inkl. Wiesbaden/Mainz, Hamburg und München) wurden 2012 insgesamt 1,78 Millionen Quadratmeter umgesetzt. Ähnlich der bundesweiten Entwicklung fällt der Jahresvergleich aus: -21 Prozent gegenüber dem Vorjahr, +11 Prozent über dem 5-Jahresschnitt. Das vierte Quartal erweist sich als das zweitstärkste des Jahres, in den letzten drei Monaten wurden die drei größten Deals innerhalb der Big five im Gesamtjahr 2012 abgeschlossen (Eigennutzer REWE mit 63.000 Quadratmetern in der Region Frankfurt, Anmietungen von DSV Solutions in Hamburg mit 33.000 Quadratmetern und BLG Logistics mit ca. 32.000 Quadratmetern in Frankfurt).

Alle Big five – Regionen weisen gegenüber dem Vorjahr einen Rückgang im zweistelligen Prozentbereich auf: zwischen ? 16 Prozent in der Region Frankfurt und ? 29 Prozent in der Region Düsseldorf. Limitierend wirkt sich der Mangel an geeigneten modernen Flächen auf den Umsatz aus. Mit rund 575.000 Quadratmetern ist erneut Hamburg die umsatzstärkste Region unter den Big five.

Rund 40 Prozent des in den Big five umgesetzten Volumens entfiel auf Unternehmen aus dem Bereich Transport/Verkehr/Lagerhaltung, Handelsunternehmen folgen mit 25 Prozent, die Industrie mit 21 Prozent. Bezogen auf die Umsätze ab 5.000 Quadratmetern erhöht sich der Anteil der erstplatzierten Branche auf 46 Prozent.

Die Spitzenmiete für Lagerflächen ab 5.000 Quadratmeter stieg aufgrund der Nachfrage und des begrenzten Angebotes in den Regionen Hamburg und München im vierten Quartal um je 10 Cent an, in den übrigen Big five – Ballungsräumen blieb sie stabil. Damit liegt die Region München nach wie vor vorn (6,40 Euro/m²/Monat), gefolgt von Frankfurt (6,00 Euro/m²/Monat), Hamburg (5,60 Euro/m²/Monat) und Düsseldorf (5,40 Euro/m²/Monat). Die niedrigste Spitzenmiete weist die Region Berlin mit 4,70 Euro/m²/Monat auf. „Für 2013 erwarten wir trotz guter Nachfrage eine weitgehend stabile Entwicklung der Spitzenmieten. Der Spielraum für Preissteigerungen ist in diesem Segment begrenzt“, so Koepke. Die Durchschnittsmieten sind im Jahresvergleich gestiegen. Für die Big five liegen sie über alle Flächengrößen hinweg bei 4,54 Euro/m²/Monat – ein Plus von 6 Prozent.

Umsatz außerhalb der Big five

Auch außerhalb der Big five – Ballungsräume blieb das Umsatzergebnis mit rund 2,9 Millionen Quadratmetern hinter dem Vorjahreswert zurück (-19 Prozent), gegenüber dem 5-Jahresschnitt ist ein Plus von 14 Prozent zu verzeichnen. Wie in den Vorjahren dominierten Unternehmen aus der Branche Transport/Verkehr/Lagerhaltung, sie zeichneten für über die Hälfte des umgesetzten Volumens verantwortlich (51 Pozent), Industrie- und Handelsunternehmen erreichten 25 Prozent bzw. 24 Prozent.

Regional differenziert verbuchte das Ruhrgebiet den höchsten Umsatz, mit 423.000 Quadratmetern verfehlte das Ergebnis nur knapp den Vorjahreswert (-3 Prozent), gefol

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*