Newsticker

duisport steigert erneut Containerumschlag

Die duisport-Gruppe hat 2012 in ihren Häfen Güter im Gesamtvolumen von 63,3 Mio. Tonnen umgeschlagen. Das waren 1,3 Prozent weniger als im Rekordjahr 2011 (64,1 Mio. Tonnen).

Erneut gesteigert werden konnte das Ergebnis im Kombinierten Verkehr. Der Containerumschlag per Schiff, Bahn und Lkw wuchs um 4 Prozent auf 2,6 Mio. TEU (2011: 2,5 Mio.) und erreichte damit eine weitere Höchstmarke. Für die Duisburger Häfen inklusive der privaten Werkshäfen erwartet die duisport-Gruppe für das abgelaufene Geschäftsjahr einen Gesamtgüterumschlag von 110 Mio. Tonnen. Damit verringerte sich das Gesamtvolumen im Vergleich zum Vorjahr (125,6 Mio. Tonnen) um 12 Prozent. „Hier macht sich der konjunkturell bedingte Rückgang bei Kohle und Stahl speziell in den Werkshäfen bemerkbar“, sagt Erich Staake, Vorstandsvorsitzender der Duisburger Hafen AG, und weiter: „Die Häfen der duisport-Gruppe konnten sich von dieser Entwicklung durch das integrierte Leistungsspektrum weitgehend abkoppeln.“ Mit Bahn und Schiff wurden in den Häfen der duisport-Gruppe 2012 insgesamt 32 Mio. Tonnen Güter umgeschlagen ? nach 32,9 Mio. Tonnen in 2011. Auf beide Verkehrsträger entfiel jeweils ein Anteil von 16 Mio. Tonnen. Während der Schiffsumschlag dabei um 6,8 Prozent unter dem Vorjahresergebnis blieb, steigerte sich der Umschlag auf der Schiene um 1,1 Prozent.

Ausgewirkt hat sich auf das Gesamtumschlagsergebnis aller Duisburger Häfen inklusive der Werkshäfen vor allem ein Rückgang in den Gütergruppen Kohle, Eisen, Stahl und NE-Metalle sowie bei den chemischen Erzeugnissen. Sowohl die Stahl- als auch die Chemieindustrie mussten 2012 aufgrund der Wachstumsschwäche der Weltwirtschaft eine sinkende Produktion hinnehmen. Die in Gang gesetzte Energiewende führt zu Rückgängen beim Kohleverbrauch. Positiv entwickelte sich dagegen der Containerumschlag. Mit dem neuen Rekordergebnis von 2,6 Mio. TEU erhöhte sich der Anteil dieser Gütergruppe auf nunmehr 39 Prozent am Gesamtumschlag der duisport-Gruppe. „Durch den gezielten Aus- und Neubau der Terminalkapazitäten haben wir in diesem Bereich die Bedingungen für weiteres Wachstum geschaffen“, erläutert Erich Staake. So nimmt das neue KV-Terminal logport III, das die duisport-Gruppe in Hohenbudberg errichtet, in 2013 den Betrieb auf. „Nicht zuletzt haben wir auch mit der Ansiedlung von Audi weiteres Containervolumen für den Standort gewonnen“, so Erich Staake weiter.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*