Newsticker

G6 Alliance wird auf das Fahrtgebiet Trans-Pazifik ausgeweitet

Ein Jahr nach dem Start der G6 Alliance werden die sechs Partnerreedereien ihre erfolgreiche Kooperation auf das Fahrtgebiet zwischen Asien und Nordamerika-Ostküste ausdehnen. Die G6 Alliance, zu der auch Hapag-Lloyd gehört, wird dabei mehr als 50 Schiffe einsetzen, die rund 30 Häfen in Asien, Nordamerika-Ostküste, Kanada, Mittelamerika, Karibik, auf dem indischen Subkontinent sowie im Mittelmeer und im Mittleren Osten verbinden.

„Unsere Kooperation im Fahrtgebiet Asien-Europa bietet den Kunden ein umfassendes Service-Netzwerk mit zahlreichen Vorteilen und hoher Effizienz?, teilten die sechs Partnerreedereien mit. ?Diese Vorteile werden wir unseren Kunden nun auch zwischen Asien und der Ostküste Nordamerikas bieten.“

Die neue G6-Kooperation soll im Mai starten und sechs Dienste mit wettbewerbsfähigen Transitzeiten, einer breiten Hafenabdeckung und modernen Schiffen umfassen. Drei Dienste werden durch den Suez-Kanal fahren, die drei anderen durch den Panama-Kanal. Im Vergleich zu den heutigen Diensten der New World Alliance und der Grand Alliance wird das neue Angebot ab Mai für häufigere Abfahrten in den jeweiligen Haupthäfen des Fahrtgebietes sorgen.

Die neuen G6-Dienste sind aus einer Verschmelzung und Umstrukturierung der bestehenden Angebote beider Allianzen sowie einem neuen Dienst entstanden.

Die Mitglieder der G6 Alliance sind APL, Hapag-Lloyd, Hyundai Merchant Marine, Mitsui O.S.K. Lines, Nippon Yusen Kaisha sowie Orient Overseas Container Line.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*