Newsticker

Gebrüder Weiss: Wöchentliche Abfahrten nach Georgien

Das Transport- und Logistikunternehmen Gebrüder Weiss bietet eine neue, direkte Sammelgutverbindung von Passau in die georgische Hauptstadt Tiflis an. Die Regellaufzeit der wöchentlich donnerstags abfahrenden Verkehre beträgt acht Werktage. Je nach Warenaufkommen gibt es zusätzlich am Dienstag alternative Abfahrten derselben Linie.

„Der wöchentliche Sammelgutverkehr in dieser Form ist einzigartig in Süddeutschland, Österreich und der Schweiz“, erklärt Thomas Moser, Regionalleiter Süd-Ost / CIS? bei Gebrüder Weiss. „So ermöglichen wir unseren Kunden eine direkte Landverkehrsanbindung zu den aufstrebenden Märkten in Zentral- und Ostasien.“

Durch die Einbettung des Standorts Passau in das Sammelgutsystem „GW pro.line“ können alle Gebrüder Weiss-Kunden von der neuen Verbindung profitieren: Für Georgien bestimmte Güter aus allen Bereichen des GW-Netzwerks laufen zu fest definierten Regellaufzeiten am Standort in Passau zusammen. Vom Hub in Tiflis erfolgt dann die weitere Distribution innerhalb Georgiens oder in die angrenzenden Kaukasus-Staaten Aserbaidschan und Armenien. Im zweiten Halbjahr 2012 wurden auf der Linie bereits über 300 Tonnen Sammelgüter ans Schwarze Meer transportiert.

Ein Hub im Kaukasus

In Tiflis baut GW derzeit ein modernes Logistikzentrum mit rund 10.000 Quadratmetern Umschlags- und Logistikfläche. Die Eröffnung erfolgt Mitte 2013. Der Hub soll als zentraler Knotenpunkt für den Kaukasus dienen. Das Grundstück mit rund 95.000 Quadratmetern verfügt über eine sehr gute Anbindung zu Flughafen und Autobahn und kann auch an das georgische Schienennetz angebunden werden, welches die Regierung derzeit landesweit ausbaut. Durch das Joint Venture mit Tegeta Motors und die Gründung der Gesellschaft „Gebrüder Weiss LLC“ in Georgien legte GW bereits im März des vergangenen Jahres den Grundstein im Kaukasus.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*