Newsticker

Kühne + Nagel: Volumenzuwächse in allen Sparten

Die weltweit operierende Kuehne + Nagel-Gruppe konnte sich in einem von hoher Volatilität geprägten Marktumfeld behaupten und gegenüber dem Vorjahr ihr Geschäftsvolumen in allen Sparten trotz eines deutlich abgeschwächten Welthandels ausweiten. Allerdings wurde das Ergebnis durch rückläufige Gewinnmargen, erhöhte Kosten und eine von der EU-Kommission im März 2012 verhängte Kartellbusse in Höhe von CHF 65 Mio. belastet.

Der Umsatz stieg um 5,9 Prozent auf CHF 20.753 Mio. an, der Rohertrag verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um 3,3 Prozent auf CHF 6.094 Mio. Das Betriebsergebnis (EBITDA) ging um 5,8 Prozent auf CHF 921 Mio. zurück, nach Berücksichtigung der Kartellbusse auf CHF 856 Mio. Der Reingewinn verringerte sich auf CHF 493 Mio. Der Verwaltungsrat schlägt für das Geschäftsjahr 2012 eine gegenüber dem Vorjahr leicht verringerte Dividende von CHF 3,50 pro Aktie vor.

Reinhard Lange, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Kühne + Nagel International AG: „Bereits in den ersten beiden Quartalen des Jahres 2012 beeinträchtigten die Wachstumsverlangsamung in China und das zurückhaltende Konsum- und Investitionsverhalten in weiten Teilen Europas die Volumenentwicklung im internationalen Logistikgeschäft. Mit der Verschärfung der Staatsschuldenkrise im Euroraum ab Jahres-mitte verschlechterten sich die Rahmenbedingungen rapide und der Rückgang der europäischen Import- und Exportaktivitäten beeinflusste auch die Schwellenländer in Asien und Lateinamerika stärker. Folgen dieser Entwicklung waren Kapazitätsüberhänge, eine bislang nicht in diesem Ausmass gekannte Ratenvolatilität und starker Margendruck. In diesem Umfeld konnte Kühne + Nagel zwar seine Geschäftsvolumen in allen Sparten erhöhen, allerdings gelang es nicht, mit dem erzielten Mengenzuwachs den Margendruck und die Kostensteigerungen zu kompensieren, sodass sich in der Folge das Ergebnis gegenüber dem Vorjahr verschlechtert hat.“

Entwicklung in den Geschäftsbereichen

Seefracht

Während der internationale Containermarkt 2012 lediglich um knapp 2 Prozent zulegte, erzielte Kühne + Nagel mit der Verladung von rund 3,5 Mio. TEU einen Zuwachs von 6 Prozent. Vor allem im Exportgeschäft von Asien nach Nord- und Lateinamerika sowie in den Mittleren Osten trotzte das Unternehmen der rückläufigen Marktnachfrage und realisierte einen überdurchschnittlichen Anstieg des Containervolumens. In den Asien-Europa-Verkehren gingen die von Kühne + Nagel disponierten Mengen gegenüber dem Vorjahr geringfügig zurück. Erfreulich verlief die Geschäftsentwicklung in den Fahrtgebieten von Nordamerika und Asien nach Lateinamerika. Hier konnte das Volumen im zweistelligen Bereich gesteigert werden. Erfolgreich war auch die Vermarktung von Seefracht-dienstleistungen für spezielle Produktgruppen. So wurden im Bereich der Kühlcontainerverkehre und in der Getränkelogistik zufriedenstellende Zuwachsraten ausgewiesen. Im Öl-, Gas- und Projektgeschäft stärkte Kühne + Nagel seine Position als einer der führenden Anbieter. Trotz hoher Produktivität konnten Margendruck und Kostensteigerungen nicht vollständig kompensiert werden, wodurch das Betriebsergebnis um 5,3 Prozent und die EBIT-Marge im Verhältnis zum Rohertrag auf 30,7 Prozent (Vorjahr: 32,8 Prozent) zurückgingen.

Luftfracht

In einem schrumpfenden internationalen Luftfrachtmarkt gelang es Kühne + Nagel, seine Tonnage um 2 Prozent zu erhöhen. Das Unternehmen nutzte vor allem Geschäftschancen in den Intra-Asien- Relationen und im Export von Asien nach Nord- und Südamerika. In Europa dagegen konnte sich auch Kühne + Nagel nicht gegen den negativen Gesamttrend stellen und musste Volumeneinbussen hinnehmen. Ausschlaggebend für die gegenüber dem Gesamtmarkt deutlich bessere Performance von Kühne + Nagel in der Luftfracht war der Ausbau der Aktivitäten im Segment Perishables Logistics und die erfolgreiche Vermarktung der indust 012 um 3,3 Prozent auf CHF 6.094 Mio. Akquisitionen wirkten sich mit CHF 73 Mio. positiv aus. Die Region Nah-/Mittelost, Zentralasien und Afrika wies einen Anstieg des Rohertrags um 19,0 Prozent aus, Nord-, Mittel- und Südamerika legte um 10,8 Prozent zu. In Europa stieg der Rohertrag um 1,5 Prozent und in der asiatisch-pazifischen Region um 0,5 Prozent an.

Betriebsergebnis (EBITDA)

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Wert-minderungen hat sich gegenüber dem Vorjahr um CHF 122 Mio. (12,5 Prozent) verringert. Dabei wirkte sich die EU-Kartellbusse in Höhe von CHF 65 Mio. negativ aus. Akquisitionen hatten hingegen einen positiven Effekt mit CHF 4 Mio., Fremdwährungseinflüsse mit CHF 5 Mio. Europa leistete mit CHF 474 Mio. (55,4 Prozent) den grössten Beitrag zum Betriebsergebnis der Gruppe, gefolgt von der asiatisch-pazifischen Region mit CHF 181 Mio. (21,1 Prozent). Nord-, Mittel- und Südamerika steuerte CHF 161 Mio. (18,8 Prozent) bei, Nah-/Mittelost, Zentralasien und Afrika CHF 40 Mio. (4,7 Prozent).

Dividende Angesichts des anhaltend hohen Cashflows der Kühne + Nagel-Gruppe schlägt der Verwaltungsrat der am 7. Mai 2013 stattfindenden Generalversammlung vor, eine Dividende von CHF 3,50 pro Aktie (Vorjahr: CHF 3,85) auszuschütten, was einer Ausschüttungsquote von 86 Prozent entspricht.

Ausblick 2013

Hinsichtlich der Konjunkturentwicklung im Jahr 2013 bestehen nach wie vor grosse Unsicherheiten. Es ist nicht davon auszugehen, dass sich die Wirtschaftsleistung in Europa schnell und nachhaltig verbessern wird, während von den Schwellenländern und den USA ermutigende Signale ausgehen. Karl Gernandt, Präsident des Verwaltungsrats der Kühne + Nagel International AG: „Die Ausrichtung der Kühne + Nagel-Gruppe auf regionale und industriespezifische Wachstumssegmente hat sich in dem schwierigen Marktumfeld 2012 bewährt. Allerdings gelang es nicht überall, die Kosten zeitnah anzupassen, wodurch in einer Reihe von Ländern Rückschläge in der Profitabilität hingenommen werden mussten. Vor diesem Hintergrund wird Kühne + Nagel seine Führungs- und Organisationsstrukturen anpassen, um schneller und effizienter auf Marktanforderungen und Wachstumspotenziale reagieren zu können. Von den beiden neuen Geschäftsleitungsmitgliedern erwarten wir wichtige Impulse für die operative Weiterentwicklung der Bereiche Kontraktlogistik und Landverkehre.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*