Newsticker

Logistikstandorte Leipzig-Halle und Sassnitz-Mukran kooperieren

Die Kooperationsverbünde Netzwerk Logistik Leipzig-Halle e.V. und Port Sassnitz-Mukran e.V. arbeiten ab sofort gemeinsam daran, die Verbindungen zwischen den Logistikstandorten in Mitteldeutschland und dem Industriegebiet Sassnitz-Mukran kontinuierlich weiterzuentwickeln. Dafür wurde ein Maßnahmenkatalog beschlossen, der unter anderem eine enge Zusammenarbeit bei den wichtigsten Branchenveranstaltungen beinhaltet.

Beide Standorte gehören mit ihrer günstigen geographischen Lage zu den zentralen Drehscheiben im globalen Warenverkehr. Gut ausgebaute Infrastrukturen ermöglichen hier wie dort schnelle und effektive Transportketten. In der Region Leipzig/Halle ist nahezu das komplette Dienstleistungsspektrum der Logistik vertreten und über leistungsfähige multimodale Verkehrsverbindungen mit allen wichtigen europäischen Wirtschaftszentren vernetzt. Am Standort Sassnitz-Mukran befindet sich der größte Eisenbahnfährhafen Deutschlands, der als einziger in ganz Europa über Möglichkeiten zum Umschlag von Eisenbahnwaggons russischer Breitspur verfügt. Kürzeste Seeverbindungen bestehen nach Skandinavien, Russland und ins Baltikum. Als Basishafen für die Installation von Offshore-Windkraftanlagen vor Rügen werden künftig am Standort Windkraftanlagen für den Offshore-Einsatz an Land vormontiert und auf spezielle Errichterschiffe verladen.

Die Vernetzung der beiden Logistikregionen wird im Zuge der Kooperation sukzessive ausgebaut und bringt für beide Seiten zusätzliche Mehrwerte. Dem Standort Sassnitz-Mukran eröffnen sich damit attraktive Perspektiven für den Ausbau der Hinterlandverkehre zwischen dem Hafenstandort und der verladenden Wirtschaft aus Mitteldeutschland. Das Netzwerk Logistik Leipzig-Halle erhält im Gegenzug Zugang zu einem der wichtigsten Industriestandorte der zukunftsträchtigen Offshore-Branche, die am Fährhafen Sassnitz ehrgeizige Ziele verfolgt. Insgesamt sind 21 Offshore-Windparks in der Ostsee geplant. Der Windpark EnBW Baltic 1 ist bereits fertiggestellt. Im Sommer 2013 beginnen die Arbeiten an EnBW Baltic 2. Folgeprojekte sind die Windparks Wikinger und Arkona Becken Südost.

„Mit der Mitgliedschaft verzahnen wir unseren Industrie- und Logistikstandort mit einer der wichtigsten Industrie- und Handelsregionen Deutschlands“, betont Harm Sievers, Vorstandsvorsitzender Port Sassnitz-Mukran e.V.

Toralf Weiße, Vorstandsvorsitzender Netzwerk Logistik Leipzig-Halle, ergänzt: „Die Zusammenarbeit mit dem Verein Port Sassnitz-Mukran birgt enormes Potential für unsere Mitgliedsunternehmen, denen wir damit Zugang zu einem der bedeutendsten Standorte der Offshore-Industrie im Ostseeraum bieten.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*