Newsticker

Berufsbegleitendes Logistikmanagement-Studium gegen den Fachkräftemangel

Im Kampf gegen den wachsenden Fachkräftemangel in der Logistik setzen immer mehr Unternehmen auf die Qualifizierung ihrer eigenen Mitarbeiter. Um künftigen Führungskräften nicht nur allgemeine Managementkenntnisse, sondern auch fortschrittliches Logistik- und Supply-Chain-Know-how zu vermitteln, bietet der Lehrstuhl für Logistikmanagement der Universität St. Gallen in Kooperation mit dem Dortmunder Dortmunder Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML wieder das berufsbegleitende Diplomstudium Logistikmanagement an.

Das Weiterbildungsangebot, das sich nach mittlerweile fünf Durchläufen als feste Größe in der Weiterbildungslandschaft etabliert hat, beginnt am 3. Juni 2013. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Absolventen nicht nur ein von der Universität St. Gallen verliehenes Weiterbildungsdiplom im Bereich Logistikmanagement, sondern gleichzeitig das Zertifikat „European Master Logistican at the Strategic Level“ der European Logistics Association (ELA), bei der der Studiengang akkreditiert ist.

Beim Diplomstudium Logistikmanagement an der Universität St. Gallen handelt es sich um einen der intensivsten Ausbildungsgänge in der Logistik, der berufsbegleitend absolviert werden kann. In zwölf oder in der langen Variante 24 Monaten ist der Studiengang auf die komprimierte Vermittlung von Wissen für den Führungskräftenachwuchs im eigenen Unternehmen fokussiert. Es eröffnet auch Nicht-Akademikern die Möglichkeit, ein anspruchsvolles Universitätsstudium zu absolvieren, das zugleich praxisnah ist. Ein Angebot, das bei den Unternehmen ankommt: „Ein solches berufsbegleitendes Weiterbildungsprogramm für High Potentials hat in der Weiterbildungslandschaft gefehlt“, urteilt Peter Widmer, CEO Rhenus Alpina AG und Vorstand Rhenus AG & Co.KG. Der Logistikdienstleister nutzt diese Art der Führungskräfteausbildung für die eigenen Mitarbeiter.

Insgesamt besteht das Angebot aus zwölf inhaltlich aufeinander abgestimmten Fachmodulen, in denen Modelle, Konzepte und Methoden der Logistik und des Supply Chain Managements anhand praxisnaher betriebswirtschaftlicher Fragestellungen erarbeitet werden. „Die Dozenten sind renommierte Professoren der Universität St. Gallen, des Fraunhofer IML und führender internationaler Partneruniversitäten sowie Führungspersönlichkeiten vorbildlicher Unternehmen, die in der Praxis einen exzellenten Ruf besitzen“, betont Dr. Thorsten Klaas-Wissing, der den Studiengang leitet.

Während es zu Beginn des Studiums zunächst um Grundlagen der Führung und des Supply Chain Managements geht, werden anschließend spezielle, übergreifende Disziplinen der Logistik wie Transportsysteme, Logistikcontrolling oder Intralogistik und Warehousemanagement behandelt. In weiteren Modulen wird die „Operations-Line“ abgebildet, die von der nachfrageorientierten Distribution (Demand Management) über die Produktion (Production Management) bis hin zur Beschaffung (Supply Management) durchlaufen wird. Den Abschluss bildet eine fünftägige Studienreise nach Shanghai. Das Studium umfasst 33 Präsenztage, die sich auf sieben dreitägige Einfachmodule und zwei sechstägige Doppelmodule verteilen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*