Newsticker

Kirschbaum neue kaufmännische Geschäftsführerin der Transco-Gruppe

Die mittelständische Logistikgruppe Transco mit 21 Standorten und 500 Mitarbeitern hat Isabella Kirschbaum zur Geschäftsführerin für die Ressorts Finanzen, Controlling, Versicherung, Recht und zentrale Projekte berufen. Damit zieht erstmals eine Finanzexpertin in die Geschäftsführung der Transco ein. Die 50-Jährige war zuvor beim Logistikkonzern Wincanton tätig und begleitete dort in leitender Funktion den Verkauf der Stückgutaktivitäten an die Raben-Gruppe und die Überführung der Kontrakt- und Hafenlogistik an Rhenus.

Bei Transco sieht Isabella Kirschbaum ihre Aufgaben darin, mehr Transparenz zu schaffen und das Finanzwesen stärker an den Bedürfnissen der operativen Einheiten auszurichten. Mit der Berufung von Isabella Kirschbaum steht bei Transco ein dreiköpfiges Team an der Führungsspitze. Christian Bücheler hat als geschäftsführender Gesellschafter den Vorsitz der Geschäftsführung inne, Thomas Schleife verantwortet die Einführung eines einheitlichen, standardisierten Logistikprozess.

„Es gibt zahlenorientierte Finanzleute, und es gibt betriebsorientierte“, erklärt Isabella Kirschbaum, die nach ihrem Doppelstudium der Betriebswirtschaftslehre und Geografie seit 24 Jahren in der Logistik arbeitet. „Ich verstehe mich als betriebsorientierte Finanzfachfrau.“ Zu den Neuerungen, die sie bei Transco einführen wird, gehören Intercompany Ratings und Leistungsübersichten, mit denen die 21 Standorte der Transco-Gruppe ihre Leistungsfähigkeit vergleichen und verbessern können. Weiterhin will sie den Informationsfluss in der Gruppe über ein erweitertes Management-Informationssystem verbessern und die Kundenbeitragsdeckungsrechnung verfeinern. Isabella Kirschbaum: „Bei den geringen Renditen, die wir in der Logistik erwirtschaften, müssen wir wissen, wo wir Geld verdienen und wo nicht.“

Verbesserungen für Kunden

Aber nicht nur das Management der Transco soll besseren Überblick über die Rentabilität von Kunden und Betriebsstätten haben, auch die Kunden sollen profitieren. Für sie plant Isabella Kirschbaum ein schnelles und transparentes Preisauskunftssystem und Verbesserungen beim Schadenmanagement: „Damit wollen wir Schäden im Transport und Umschlag genauer analysieren, um die Ursachen aufdecken und abstellen zu können. Außerdem werden wir zukünftig dafür sorgen, dass Kunden im Schadensfall schneller ihr Geld erhalten.“ Auch beim Working Capital Management und beim Risikomanagement sieht Isabella Kirschbaum Möglichkeiten einer Optimierung.

Spezialistin für Unternehmensübernahmen

„Die Transco-Gruppe ist in den vergangenen Jahren rasch gewachsen. Wir haben vor allem in Osteuropa jede Wachstumschance ergriffen und eine Niederlassung nach der anderen gegründet und aufgebaut“, erklärt Christian Bücheler, geschäftsführender Gesellschafter der Transco und Vorsitzender der Geschäftsführung. „Nun war es an der Zeit, dass wir die kaufmännischen und rechtlichen Strukturen ordnen. Wir freuen uns auf den Beitrag, den Isabella Kirschbaum dank ihrer langjährigen Erfahrung leisten kann.“ Ein besonders glücklicher Umstand ist für Bücheler, dass seine neue Finanzchefin umfangreiche Kenntnisse bei Unternehmensübernahmen mitbringt. „Bisher haben wir das Risiko von Unternehmenskäufen gescheut und lieber Tochtergesellschaften und Niederlassungen gegründet. Die Verpflichtung von Isabella Kirschbaum zeigt an, wohin die Entwicklung in Zukunft gehen kann.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*