Newsticker

SAF-Holland: Geschäftsvolumen 2012 erfolgreich ausgebaut

SAF-Holland setzte seinen profitablen Wachstumskurs im Geschäftsjahr 2012 fort. Der weltweit tätige Zulieferer für die Truck- und Trailerindustrie steigerte den Konzernumsatz um 28,3 Millionen Euro auf 859,6 Millionen Euro. Das bereinigte EBIT betrug 58,2 Millionen Euro (Vj. 58,0) zu, womit das Ziel einer stabilen Ergebnisentwicklung in vollem Maße erfüllt wurde.

Auch das bereinigte Periodenergebnis nahm weiter zu und erreichte 28,4 Millionen Euro (Vj. 24,2). Das bereinigte Ergebnis je Aktie stieg somit auf 0,68 Euro (Vj. 0,66), trotz deutlich höherer Anzahl der durchschnittlich im Umlauf befindlichen Aktien.

Hoher Zuwachs im Kernmarkt Nordamerika

Gut die Hälfte des Konzernumsatzes erwirtschaftet SAF-Holland in Europa, wo das im Geschäftsjahr 2012 rückläufige Marktumfeld gut pariert werden konnte. Mit 434,9 Millionen Euro (Vj. 456,6) entwickelte sich der Umsatz in dieser Region zwar schwächer als im Vorjahr, doch stabiler als der europäische Gesamtmarkt. Durch hohe Zuwachsraten in anderen regionalen Märkten gelang es SAF-Holland, die leicht rückläufigen europäischen Umsätze mehr als auszugleichen. So vergrößerte sich das Geschäftsvolumen in Nordamerika um 10,6 Prozent auf 367,1 Millionen Euro (Vj. 331,9) und in Ländern außerhalb der etablierten Kernmärkte um 34,6 Prozent auf 57,6 Millionen Euro (Vj. 42,8).

Detlef Borghardt, CEO von SAF-Holland: „Unsere geografische Diversifikation und die breite Aufstellung mit drei attraktiven Geschäftsfeldern bewährten sich 2012 erneut als vorteilhafte Strategie. Die positive Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres zeigt deutlich, dass wir konjunkturelle Schwankungen gut abfedern können. Wichtig zu erwähnen ist, dass die Geschäftszahlen im Vergleichsjahr 2011 Ergebnisbeiträge aus einem Projektauftrag enthielten, welcher planmäßig im dritten Quartal 2011 ausgelaufen ist. Lässt man diesen Effekt außer Acht, verbessert sich unsere bereinigte EBIT-Marge im Jahr 2012 im Vergleich zum Vorjahr sogar um circa 0,6 Prozentpunkte“

Wachstum in allen Geschäftsfeldern

Das weltweite Wachstum von SAF-Holland wurde von allen Geschäftsbereichen getragen. Rund 55 Prozent des Konzernumsatzes erbrachte die Business Unit Trailer Systems, die 473,5 Millionen Euro (Vj. 472,8) erwirtschaftete. Im vorherigen Geschäftsjahr 2011 hatte dieses Segment seinen Umsatz gegenüber Vorjahr um 46 Prozent vergrößert und damit ein Rekordniveau erreicht, welches 2012 nachhaltig gefestigt werden konnte. Positiv entwickelte sich der Absatz vor allem in Nordamerika, wo die Business Unit von Nachholinvestitionen der Spediteure und Flottenbetreiber sowie zunehmendem Interesse an ihren Achs- und Federungssystemen profitierte. Die Bruttomarge des Geschäftsfelds verbesserte sich leicht auf 9,3 Prozent (Vj. 9,1). Das bereinigte EBIT erreichte 14,3 Millionen Euro (Vj. 14,8) und entsprach damit weitgehend dem Vorjahreswert.

Die Business Unit Powered Vehicle Systems vergrößerte ihren Umsatz auf 157,6 Millionen Euro (Vj. 154,0) und stellte erneut gut 18 Prozent des Gesamtumsatzes. Stärker noch als der Umsatz stieg das bereinigte EBIT des Segments, das um rund 10 Prozent auf 15,6 Millionen Euro (Vj. 14,2) zulegte. Die Bruttomarge erhöhte sich auf 16,8 Prozent (Vj. 16,6). Dem Geschäftsbereich ist es somit gelungen, einen umfangreichen Projektauftrag, der im dritten Quartal 2011 zu großen Teilen planmäßig ausgelaufen war, sowohl umsatz- als auch ertragsseitig vollständig zu kompensieren. Neben der verbesserten Kundenstruktur trug hierzu insbesondere ein optimierter Produktmix bei.

Als zuverlässiger Wachstumstreiber erwies sich ein weiteres Mal die Business Unit Aftermarket. Das überwiegend konjunkturunabhängige Geschäftsfeld erzielte einen Umsatzanstieg von 11,7 Prozent auf 228,5 Millionen Euro (Vj. 204,5). Der Anteil des Segments am Konzernumsatz vergrößerte sich hierdurch auf 26,6 Prozent (Vj. 24,6). Mittelfrist s eine stabile oder auch steigende bereinigte EBIT-Marge zur Folge haben wird. Darüber hinaus werden keine negativen Einmaleffekte auf das Ergebnis im Geschäftsjahr 2013 erwartet. Dadurch wird von einer signifikanten Steigerung des Gesamtperiodenerfolgs in 2013 ausgegangen.

Mittelfristiges Ziel von SAF-Holland ist weiterhin, 2015 einen Konzernumsatz von 1 Mrd. Euro zu erreichen, und zwar bei einer bereinigten EBIT-Marge von 10 Prozent. Dabei wird vorausgesetzt, dass die Weltwirtschaft an Stabilität gewinnt. Besondere Wachstumspotenziale sieht das Unternehmen nach wie vor in drei Bereichen: Ausbau des nordamerikanischen Marktanteils im Segment Trailer Systems, Ausweitung des Aftermarketgeschäfts weltweit und zunehmendes Engagement in BRIC-Staaten.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*