Newsticker

Geis steigert Umsatz um 5,8 Prozent

Die Geis-Gruppe hat das vergangene Geschäftsjahr erfolgreich abgeschlossen: 2012 erzielte der international tätige Logistikdienstleister einen Nettoumsatz von 794,2 Millionen Euro. Das entspricht einer Steigerung von 5,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

„Vor dem Hintergrund der vor allem im letzten Quartal 2012 lahmenden Konjunktur und der europaweiten Krisenstimmung können wir mit dem Ergebnis zufrieden sein“, erklären die geschäftsführenden Gesellschafter Hans-Georg Geis und Wolfgang Geis.

Prozentual stärker als der Umsatz ist die Zahl der Beschäftigten gewachsen: Ende des Jahres 2012 waren 4.149 Mitarbeiter an den europaweit 87 Standorten der Unternehmensgruppe beschäftigt, das sind 9,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die Geis-Mitarbeiter wickelten im vergangenen Geschäftsjahr 13,19 Millionen Transport- und Logistikaufträge ab ? 4,1 Prozent mehr als 2011. In der Gesamtzahl sind 7,35 Millionen Paketsendungen enthalten. Die transportierte Tonnage stieg leicht auf 3,78 Millionen Tonnen (2011: 3,77 Millionen Tonnen).

Alle drei Geschäftsbereiche „Road Services“, „Logistics Services“ und „Air + Sea Services“ verzeichneten 2012 ein Umsatzplus. Am stärksten legten die „Logistics Services“ zu: Die Kontraktlogistik-Lösungen der Geis-Gruppe wuchsen um 12,7 Prozent. Einen deutlichen Umsatzanstieg von 5,1 Prozent erreichten die „Road Services“ ? das sind die europaweiten Straßentransporte der Geis-Gruppe. Und mit einer Steigerung von 3,8 Prozent war auch der Geschäftsbereich „Air + Sea Services“ 2012 erfolgreich. Er umfasst die Abwicklung internationaler Luft- und Seefracht.

Das Geschäftsjahr 2012 stand bei der Geis-Gruppe auch im Zeichen wichtiger Investitionen: So wurde das Speditionsterminal im thüringischen Ohrdruf von 4.000 auf 6.600 Quadratmeter erweitert, im Industriepark Erlangen-Frauenaurach entstand das zweite Multiuser-Logistik- und Technologiezentrum mit 27.500 Quadratmetern Fläche und im slowakischen Zvolen wurde das neue zentrale Umschlagzentrum für Stückgut und Pakete errichtet. Insgesamt investierte die Geis-Gruppe im vergangenen Jahr 31,4 Millionen Euro. Zusätzlich optimiert Geis das hohe Qualitätsniveau. So konnten sich im Quality-Ranking aller 43 Standorte der Stückgut-Kooperation IDS vier Geis-Niederlassungen unter den Top-5 platzieren.

Diesen erfolgreichen Weg wird Geis auch im laufenden Geschäftsjahr weiter gehen. „Wir investieren weiter in Qualität, Manpower und den Ausbau des physischen Netzwerks“, sagen Hans-Georg Geis und Wolfgang Geis. So sind zwei neue Speditionsterminals in Satteldorf (Hohenlohe-Franken) und Fulda-Eichenzell im Bau bzw. in Planung. „Auf dieser Basis sind wir trotz der weiterhin schwankenden Konjunktur zuversichtlich, auch 2013 ein Umsatzwachstum auf Vorjahresniveau erreichen zu können“, resümieren die geschäftsführenden Gesellschafter.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*