Newsticker

Lean Warehousing: Lageroptimierung nach Toyota und Six Sigma

Sie erfahren alles über die Optimierung von Lagerprozessen mit Methoden des Toyota Produktionssystems und Six Sigma und wie Sie

diese Methoden gewinnbringend auf Ihre Belange anpassen und umsetzen können. Lassen Sie sich von erfahrenen Praktikern zeigen, wie Sie zielgerichtet und schnell diese Leistungsreserven erschließen können.

Inhalte:

Die Methoden Toyotas – Basis des Lean Warehousing

• Muda, Muri, Mura: Verschwendung, Unzweckmäßigkeit, Ungleichmäßigkeit – die Anwendung der 3M

• Taktzeiten aus der Produktion als Vorlage für Logistikprozesse

• One piece flow-Prinzip und Jidoka: Autonomation in den Prozessen

• TPS – Das Toyota Produktionssystem und andere Weltklasse Produktionssysteme

• Unternehmenscheck mit dem Lean Warehousing Test

• Reifegrad-Management im Lean Warehousing

Six Sigma: Methode und Philosophie als Basiselement des Lean Warehousing – Aufbau und Anwendung

eines weitergehenden Kennzahlensystems

• Die Philosophie und Methode Six Sigma und die Verknüpfung zum Logistik- und Qualitäts-Controlling

• Bewertung logistischer Prozesse anhand qualitativer und quantitativer Größen

• Kennzahlen für das Lean Warehousing

Praxisbeitrag: R. Weinfurtner: Six Sigma als Basis für den Aufbau hocheffizienter Lagerprozesse nutzen

• Optimierung und Ausnutzung von Lagerfächern in der Reverse Logistics (Free location management)

• Handhabung von Define, Measure, Analyse, Improve, Control (DMAIC) Toolset

• Vermeidung von Mehrfachlagerung

• Lageroptimierung für Q4/Q1 in der Reverse Logistics

• Optimierung der Kapazität und Struktur der Lagerfächer

• Konsolidierungslösung für Volumenhersteller (Pal-Box)

Wertstrom-Analyse: Prozessanalyse, Leistungsmessung und Prozessgestaltung verbessern

• Wertstromanalyse: Wertstrom-Mapping und Wertstrom-Design speziell für Lagerprozesse

• Kennzahlenanalyse und –auswertung in der Wertstromanalyse

Fallbeispiel: Prozessintegrationen und Technologien zur Unterstützung des Lean Warehousing

• Wareneingangsoptimierung mit Depalettierung und Auto-Identifikation

• Automatisierungstrends in der Lagerung und im Lagermittelmanagement

• Effizient Kommissionieren: minimale Wege und sinnvolle Kommissionierautomatisierung

• Integration von Produktionsstufen in den Logistikprozess

• „Lean Production“ im Lager: Milk-Run als integrales Bindeglied zwischen Lager und Produktion

• Versandoptimierung mit Verpackungstechnologien und Hochleistungs-Sortiersystemen

Fehlervermeidung in Prozessen mit Poka Yoke, Ordnung und Sauberkeit und Visuellem Management

• Poka Yoke: Prozesse absichern zur Fehlervermeidung

• 5 A / 5 S: Mit Sauberkeit und Ordnung gegen Verschwendung

• Visuelles Management als Prozessunterstützung und zur Prozessabsicherung

• Aufbau und Anwendung von Team-Boards: Einbindung der Mitarbeiter

Praxisbericht: K. Werner: Umsetzung des Lean Warehousing im Distributionszentrum der Schroff GmbH

• Mitarbeitermotivation und -einbindung durch „Nicht technisches Verhaltenstraining“ (NTT), KAIZEN,

Verbesserung im Team (VIT)

• Mit Wertstromanalyse durchgeführte KAIZENS zur Optimierung von Flächen, Durchlaufzeiten und Bearbeitungszeiten

• Qualitätsverbesserungen mit Kundenreklamationsdurchsprachen, Kaizens, FMEA, Lagerdurchgängen u.a.

• Visualisierung im Lager: Zielmanagement, Steuerung mit Kennzahlen und Maßnahmenmanagement

Rüstzeitoptimierung und Total Productive Maintenance TPM im Lagermanagement

• Low Cost Intelligent Automation (LCIA) zielorientiert im Lager einsetzen

• Verfahren zur Rüstzeitoptimierung in Lagerprozessen

• Anlagenverfügbarkeit von Lagersystemen durch Total Productive Maintenance (TPM) erhöhen

Referenten:

Prof. Dr.-Ing. Harald Augustin, Leiter Steinbeis-Transferzentrum Prozessmanagement, Gomaringen

Richard Weinfurtner, Director Customer Service, INGRAM MICRO Distribution GmbH, Straubing

Klaus Werner, Director Logistics Europe, Schroff GmbH, Straubenhardt

Preis: 1.060,– EUR zzgl.

Sie erfahren alles über die Optimierung von Lagerprozessen mit Methoden des Toyota Produktionssystems und Six Sigma und wie Sie

diese Methoden gewinnbringend auf Ihre Belange anpassen und umsetzen können. Lassen Sie sich von erfahrenen Praktikern zeigen, wie Sie zielgerichtet und schnell diese Leistungsreserven erschließen können.



Inhalte:



Die Methoden Toyotas – Basis des Lean Warehousing

• Muda, Muri, Mura: Verschwendung, Unzweckmäßigkeit, Ungleichmäßigkeit – die Anwendung der 3M

• Taktzeiten aus der Produktion als Vorlage für Logistikprozesse

• One piece flow-Prinzip und Jidoka: Autonomation in den Prozessen

• TPS – Das Toyota Produktionssystem und andere Weltklasse Produktionssysteme

• Unternehmenscheck mit dem Lean Warehousing Test

• Reifegrad-Management im Lean Warehousing



Six Sigma: Methode und Philosophie als Basiselement des Lean Warehousing - Aufbau und Anwendung

eines weitergehenden Kennzahlensystems

• Die Philosophie und Methode Six Sigma und die Verknüpfung zum Logistik- und Qualitäts-Controlling

• Bewertung logistischer Prozesse anhand qualitativer und quantitativer Größen

• Kennzahlen für das Lean Warehousing



Praxisbeitrag: R. Weinfurtner: Six Sigma als Basis für den Aufbau hocheffizienter Lagerprozesse nutzen

• Optimierung und Ausnutzung von Lagerfächern in der Reverse Logistics (Free location management)

• Handhabung von Define, Measure, Analyse, Improve, Control (DMAIC) Toolset

• Vermeidung von Mehrfachlagerung

• Lageroptimierung für Q4/Q1 in der Reverse Logistics

• Optimierung der Kapazität und Struktur der Lagerfächer

• Konsolidierungslösung für Volumenhersteller (Pal-Box)



Wertstrom-Analyse: Prozessanalyse, Leistungsmessung und Prozessgestaltung verbessern

• Wertstromanalyse: Wertstrom-Mapping und Wertstrom-Design speziell für Lagerprozesse

• Kennzahlenanalyse und –auswertung in der Wertstromanalyse



Fallbeispiel: Prozessintegrationen und Technologien zur Unterstützung des Lean Warehousing

• Wareneingangsoptimierung mit Depalettierung und Auto-Identifikation

• Automatisierungstrends in der Lagerung und im Lagermittelmanagement

• Effizient Kommissionieren: minimale Wege und sinnvolle Kommissionierautomatisierung

• Integration von Produktionsstufen in den Logistikprozess

• „Lean Production“ im Lager: Milk-Run als integrales Bindeglied zwischen Lager und Produktion

• Versandoptimierung mit Verpackungstechnologien und Hochleistungs-Sortiersystemen



Fehlervermeidung in Prozessen mit Poka Yoke, Ordnung und Sauberkeit und Visuellem Management

• Poka Yoke: Prozesse absichern zur Fehlervermeidung

• 5 A / 5 S: Mit Sauberkeit und Ordnung gegen Verschwendung

• Visuelles Management als Prozessunterstützung und zur Prozessabsicherung

• Aufbau und Anwendung von Team-Boards: Einbindung der Mitarbeiter



Praxisbericht: K. Werner: Umsetzung des Lean Warehousing im Distributionszentrum der Schroff GmbH

• Mitarbeitermotivation und -einbindung durch „Nicht technisches Verhaltenstraining“ (NTT), KAIZEN,

Verbesserung im Team (VIT)

• Mit Wertstromanalyse durchgeführte KAIZENS zur Optimierung von Flächen, Durchlaufzeiten und Bearbeitungszeiten

• Qualitätsverbesserungen mit Kundenreklamationsdurchsprachen, Kaizens, FMEA, Lagerdurchgängen u.a.

• Visualisierung im Lager: Zielmanagement, Steuerung mit Kennzahlen und Maßnahmenmanagement



Rüstzeitoptimierung und Total Productive Maintenance TPM im Lagermanagement

• Low Cost Intelligent Automation (LCIA) zielorientiert im Lager einsetzen

• Verfahren zur Rüstzeitoptimierung in Lagerprozessen

• Anlagenverfügbarkeit von Lagersystemen durch Total Productive Maintenance (TPM) erhöhen



Referenten:

Prof. Dr.-Ing. Harald Augustin, Leiter Steinbeis-Transferzentrum Prozessmanagement, Gomaringen

Richard Weinfurtner, Director Customer Service, INGRAM MICRO Distribution GmbH, Straubing

Klaus Werner, Director Logistics Europe, Schroff GmbH, Straubenhardt



Preis: 1.060,-- EUR zzgl.
Veranstalter: STZ Prozessmanagement
Land: DE
PLZ: 72810
Nr.: Gomaringen
Ort: Tannenstraße
Straße:
Webseite: www.stz-ppl.de
Startdatum: 2013-04-09
Endedatum: 2013-04-10
Veransaltungsort: Haus der Wirtschaft

Willi-Bleicher-Str. 19, 70174 Stuttgart
Tel.: +49.7072.1399-974
Fax: +49.7072.1399-978
Email: info@stz-ppl.de
Ansprechpartner:
Thema: Logistik-Knowhow
Special:

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*