Newsticker

Dock 100 bietet Einblicke in eines der größten Hochregallager Europas

Wie kommen das brandneue Smartphone und das Laptop in den Elektronikmarkt? Wie ist es möglich, jedes Ersatzteil in kürzester Zeit direkt in die Werkstatt zu schicken? Und wer liefert eigentlich die topaktuelle Mode aus dem Onlineshop direkt zu mir nach Hause? Logistik ist das Schlüsselwort auf diese Fragen. Was genau dahinter steckt, das können die Berliner und Brandenburger an diesem Donnerstag, 18. April 2013 von 9 bis 17 Uhr, beim „Tag der Logistik“ in Berlin-Tegel erfahren. Hier öffnet das Unternehmen Dock 100 Logistik die Tore eines der modernsten und größten Hochregallager Europas.

Herzstück des im August 2010 wiedereröffneten Logistikzentrums ist das gut 40 Meter hohe und 110 Meter lange Hochregallager. So groß wie das Kaufhaus des Westens und fast so hoch wie die Kuppel des Reichstages, bietet dieses Lager am „Tag der Logistik“ jede Menge spannende Einblicke: An 24 Stunden pro Tag und 365 Tagen im Jahr werden hier bis zu 80 LKW täglich be- und entladen. Als Spezialist für Lager und Logistik steht Dock 100 unterschiedlichsten Unternehmen für die Nutzung eines der modernsten Logistikzentren Europas mit direktem Anschluss an die weltweiten Warenströme zur Verfügung.

Die Besucher erleben die komplexen Abläufe im Hochregallager mit Platz für rund 71.000 Paletten, die über Förderstrecken mit einer Gesamtlänge von 6,7 Kilometern verbunden sind. Sie sind dabei, wenn Waren eingelagert, für den Versand zu Lieferungen zusammengestellt, verpackt und ausgeliefert werden.

Zum sechsten Mal zeigen auf Initiative der Bundesvereinigung Logistik (BVL), Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung die Vielfalt der Aufgaben in diesem wichtigen Wirtschaftsbereich. Schon heute zählt die Region Berlin-Brandenburg zu den führenden Logistikregionen Deutschlands. Mit ihrer Dynamik und einem breiten Spektrum attraktiver Berufe sorgt die Branche zudem für zukunftssichere Ausbildungen und ein stabiles Beschäftigungswachstum.

Die Logistik ist mit rund 2,8 Millionen Beschäftigten ein Jobmotor der deutschen Wirtschaft. Hinter der Automobilindustrie und dem Handel rangiert sie in Deutschland auf Platz drei der umsatzstärksten Branchen. Ein Indiz dafür ist der spezielle Bedarf an hochqualifizierten Logistik-Experten, die auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten gesucht werden. Gerade für junge Menschen vor der Berufs- oder Studienwahl lohnt sich also ein neugieriger Blick hinter die Kulissen der Logistik.

Am vergangenen Tag der Logistik 2012 besuchten rund 34.000 Menschen 401 Veranstaltungen in Deutschland, Österreich, Ungarn, Dänemark, Belgien und China.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*