Newsticker

Kosteneffiziente Stahllogistik für Günther + Schramm

Eine Reduzierung der Fahrzeugflotte von zehn auf acht LKW bei gleichbleibender Qualität und Liefertreue sowie aufwandsbezogener Kostenflexibilisierung ? dies sind die wichtigsten Ergebnisse, die der Systemdienstleister für Stähle und Metalle Günther + Schramm durch die Zusammenarbeit mit der B. Hergarten Stahlspedition erzielt. Der auf Stahllogistik spezialisierte Dienstleister übernimmt am Standort Mannheim die gesamte Abwicklung der Logistik inklusive der Disposition, die ein Mitarbeiter von Hergarten inhouse bei Günther + Schramm verantwortet.

Ausgangssituation und Anbieterauswahl

In einem Radius von 300 Kilometern liefert Günther + Schramm im Durchschnitt 130?180 Tonnen Werkstoffe pro Tag aus. Zum Transport werden die Materialien in Gitterboxen oder auf Holzpaletten gelagert, die beladen zum Teil bis zu eine Tonne wiegen. Da der Systemdienstleister vor der Zusammenarbeit mit Hergarten LKW mit niedrigen Aufliegern verwendete, war ein Aufeinanderstapeln der Paletten auf der Ladefläche nicht möglich. Infolgedessen konnte der Frachtraum in der Höhe nicht optimal genutzt werden. Auch bei geringerem Transportgutaufkommen waren die LKW teilweise nicht ausgelastet. Hingegen musste das Unternehmen bei Auftragsspitzen trotz eigener Ressourcen zusätzlichen Laderaum auf dem freien Markt einkaufen.

Um dem eigenen Anspruch an die punktgenaue Einhaltung verabredeter Lieferzeiten gerecht zu werden, setzte Günther + Schramm vor der Zusammenarbeit mit Hergarten zehn LKW mit bis zu 14 bzw. 15 Fahrern ein. „Sofern nicht ausdrücklich ein anderer Termin gewünscht wird, soll die Ware spätestens 48 Stunden nach Eingang des Auftrags beim Kunden sein. Uns ist vor allem wichtig, auch kurzfristige Aufträge zuverlässig abzuwickeln“, erklärt Georg Reisinger, der Leiter der Niederlassung von Günther + Schramm in Mannheim. Darüber hinaus verlangten eine wachsende Zahl an Just-in-time-Projekten, die Günther + Schramm für seine Kunden realisiert, absolute Liefertreue und Flexibilität im Transport. Eine Auslagerung der Logistik an einen Experten war deshalb eine gute Lösung, um trotz steigender Anforderungen den eigenen Qualitätsansprüchen bei einem angemessenen Preis-Leistungs-Verhältnis gerecht zu werden. „Der Transport von Stahl lässt sich nicht mit dem anderer Güter vergleichen. Durch die Anarbeitungsleistungen sind die Materialien in Größe und Gewicht sehr unterschiedlich. Dadurch haben wir jeden Tag eine neue Situation. Für uns kam aus diesem Grund nur eine hochspezialisierte Spedition in Frage, die über langjährige Erfahrung im Stahltransport verfügt“, erläutert Georg Reisinger die Anbieterauswahl. „Als gewachsenes Unternehmen weist Hergarten zudem ähnliche Strukturen auf wie Günther + Schramm: Kurze Informationswege und ein persönlicher Umgang ermöglichen auch kurzfristige Absprachen“, ergänzt Reisinger.

Optimale Kommunikation von Disponent und Lagermeister

Heute bildet der Dienstleister die komplette Logistik- und Transportleistung des Mannheimer Standortes ab. Nach einer sorgfältigen Analyse aller Warenwege restrukturierte Hergarten die bestehenden Prozesse wie folgt: Ein Disponent der Stahlspedition übernimmt direkt im Haus bei Günther + Schramm die Tourenplanung und Einteilung der Fahrzeuge. Zunächst werden ihm stündlich die elektronisch erfassten Aufträge übermittelt. Diese gibt er ans Lager weiter und beginnt in enger Abstimmung mit dem Lagermeister mit der softwareunterstützten Disposition. Beide ? Lagermeister und Disponent ? treffen Absprachen über die Reihenfolge der Auftragsabwicklung, um eine optimale Zusammenstellung der Touren zu erreichen. Durch diese Vorgehensweise konnte Hergarten die Anzahl der LKW, die für Günther + Schramm im Einsatz sind, von zehn auf acht Fahrzeuge mit acht Fahrern und einem Ersatzfahrer reduzieren. Die Fahrzeuge sind n

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*