Newsticker

SVG-Brancheninitiative wirbt für Fahrerberuf

Weithin sichtbar und ganz im Zeichen der Werbung für den Berufskraftfahrerberuf stand der gemeinsame Messeauftritt 14 südbadischer Logistikdienstleister gemeinsam mit der Straßenverkehrs-Genossenschaft Südbaden und dem Verband des Verkehrsgewerbes Südbaden auf der Berufs-Informations-Messe am 19. und 20. April in Offenburg.

„Fahrer ist ein interessanter und krisensicherer Beruf“, sagt Peter Welling, Geschäftsführer der SVG Südbaden und ergänzt: „Die Ausbildungsinhalte sind vielseitig und reichen von Mechatronik über Tourenplanung, Sicherheitstechnik oder Informationstechnologien bis hin zu Ökologie oder Ökonomie. Diese Vielseitigkeit des Ausbildungsberufes Fahrer wird oft unterschätzt, und deshalb wollen wir aufklären und einen Beitrag für ein besseres Image des LKW leisten.“

Zu den Highlights am Stand und Besuchermagneten der Messe gehörte der nagelneue von der Mercedes-Benz Niederlassung S&G in Offenburg bereitgestellte Euro-6-Sattelzug, in dem die Jugendlichen einen Hightech-Fahrerarbeitsplatz in einem 40-Tonner live erleben konnten. Mit im Messegepäck hatte die SVG auch ihren Fahrsimulator, an dem beim rückwärts Anfahren an die Rampe in allen Schwierigkeitsgraden Geschick und Augenmaß gefragt waren. Das kommt beim Nachwuchs an, und so informierten sich bereits am ersten Messetag mehr als 500 Jugendliche über Ein- und Aufstiegschancen des Fahrerberufes. Und die sind besser denn je. „Kraftfahrer zählen heute zu den begehrtesten Mitarbeitern nicht nur in der Spedition, sondern auch in Busbetrieben und im Werkverkehr. Entscheidend für eine Karriere ist eine gute Ausbildung“, sagt Manfred Mertz Personalleiter bei der Decker + Co. Internationale Spedition GmbH in Achern und Mitaussteller am SVG-Stand. Der Nah-, Fern- oder internationale Verkehr biete eine breite Palette an Einsatzmöglichkeiten, nicht nur für männliche Kandidaten sondern auch für technik-interessierte Frauen. Die Weiterbildungsmöglichkeiten, etwa zum Kraftverkehrsmeister oder zur Fachkraft für Logistik seien darüber hinaus ausgezeichnet.

In den vergangenen drei Jahren ist es dem südbadischen Transport- und Speditionsgewerbe zusammen mit der SVG, dem Verband des Verkehrsgewerbes, der IHK und dem gemeinsamen Bildungswerk gelungen, die Gewerbeschule Breisach in die Berufskraftfahrer-Ausbildung einzubinden. In drei Parallelklassen werden dort heute junge Berufskraftfahrer im Rahmen ihrer dreijährigen dualen Ausbildung geschult. Seit dem Schuljahr 2012/13 bildet zudem die Gewerbeschule in Kehl BKF-Azubis aus. „Der einheitliche Ausbildungsstandard steht hoch im Kurs in den beteiligten Betrieben, weil er hohe Qualität, niedrigere Kosten und einen echten Wettbewerbsvorteil bedeutet“, betont SVG-Mann Welling. Die beteiligten Transportunternehmen als auch die SVG ziehen eine positive Messebilanz und wollen die Ausbildung zur Berufskraftfahrer (BKF) weiter aktiv fördern und für das moderne Bild des Ausbildungsberufes Fahrer begeistern.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*