Newsticker

12. DVZ-Palettensymposium – Streit im EUR-Palettenpool

Der EUR-Palettenpool ist im Umbruch. Die Arbeitsgruppe „Fragen der Palettierung“ des Eisenbahnverbandes UIC hat der European Pallet Association (Epal) den Status der zugelassenen Palettenorganisation entzogen. Epal wehrt sich dagegen. Gleichzeitig wurden von der UIC-Arbeitsgruppe zwei neue Organisationen zugelassen: EPM Paletten-Management-Kooperation und die Prüfgesellschaft SGS Germany. Epal will jedoch nicht kampflos aufgeben. Wohin geht es mit dem Palettenpool? Wird es künftig mehrere EUR-Pool geben?

Auf dem 12. Palettensymposium werden Epal und die UIC-Arbeitsgruppe erläutern, welchen Anforderungen ein Palettenpool künftig gerecht werden muss. Die neuen Organisationen werden darlegen, was sie anders machen wollen. In zwei Diskussionsrunden erfahren Sie, welche Auswirkungen das alles für die Nutzer haben wird. Wird es teurer? Oder günstiger? Wird es besser? Und: Hat der bisherige EUR-Palettentausch noch eine Zukunft oder sind künftig andere Themen im Fokus?

Weitere Themen, die die Praxis bewegen: Umsatzsteuer auf Palettenrechnungen, Erfahrungen mit den neuen GS1-Palettentauschregeln, Stand der Weiterentwicklung sowie Problemlösungen für Palettenscheine.

Antworten auf folgende Fragen werden erwartet:

• Ist der Palettentausch ein Auslaufmodell?

• Welche Alternativen gibt es?

• Werden künftig mehrere Organisationen im EUR-Palettenpool arbeiten?

• Welche Folgen hat das für die Nutzer?

• Wird es günstigere Angebote durch mehr Wettbewerb geben?

• Wie wird die Palettenqualität verbessert?

• Was sagt das Bundesfinanzministerium zur Umsatzsteuerberechnung auf Palettenrechnungen?

• Welche Lösungsansätze gibt es bei Palettenscheinen?

Der EUR-Palettenpool ist im Umbruch. Die Arbeitsgruppe „Fragen der Palettierung“ des Eisenbahnverbandes UIC hat der European Pallet Association (Epal) den Status der zugelassenen Palettenorganisation entzogen. Epal wehrt sich dagegen. Gleichzeitig wurden von der UIC-Arbeitsgruppe zwei neue Organisationen zugelassen: EPM Paletten-Management-Kooperation und die Prüfgesellschaft SGS Germany. Epal will jedoch nicht kampflos aufgeben. Wohin geht es mit dem Palettenpool? Wird es künftig mehrere EUR-Pool geben?



Auf dem 12. Palettensymposium werden Epal und die UIC-Arbeitsgruppe erläutern, welchen Anforderungen ein Palettenpool künftig gerecht werden muss. Die neuen Organisationen werden darlegen, was sie anders machen wollen. In zwei Diskussionsrunden erfahren Sie, welche Auswirkungen das alles für die Nutzer haben wird. Wird es teurer? Oder günstiger? Wird es besser? Und: Hat der bisherige EUR-Palettentausch noch eine Zukunft oder sind künftig andere Themen im Fokus?



Weitere Themen, die die Praxis bewegen: Umsatzsteuer auf Palettenrechnungen, Erfahrungen mit den neuen GS1-Palettentauschregeln, Stand der Weiterentwicklung sowie Problemlösungen für Palettenscheine.



Antworten auf folgende Fragen werden erwartet:



• Ist der Palettentausch ein Auslaufmodell?



• Welche Alternativen gibt es?



• Werden künftig mehrere Organisationen im EUR-Palettenpool arbeiten?



• Welche Folgen hat das für die Nutzer?



• Wird es günstigere Angebote durch mehr Wettbewerb geben?



• Wie wird die Palettenqualität verbessert?



• Was sagt das Bundesfinanzministerium zur Umsatzsteuerberechnung auf Palettenrechnungen?



• Welche Lösungsansätze gibt es bei Palettenscheinen?
Veranstalter: DVV Media Group GmbH
Land: DE
PLZ: 20097
Nr.: Hamburg
Ort: Nordkanalstr.
Straße:
Webseite: www.dvz.de/veranstaltungen
Startdatum: 2013-04-23
Endedatum: 2013-04-23
Veransaltungsort: Steigenberger Airport Hotel

Unterschweinstiege 16

60549 Frankfurt
Tel.: 040/237 14 193
Fax: 040/237 14 333
Email: veranstaltungen@dvvmedia.com
Ansprechpartner: Ruth Torz
Thema: Logistik-Knowhow
Special:

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*