Newsticker

Weltgrößter Bembel wird gut verpackt

So einen Auftrag bearbeitet der Verpackungsspezialist Konex aus Butzbach – ein Unternehmen der Allpack International – nicht alle Tage: Kürzlich wurde in Höhr-Grenzhausen im nördlichen Westerwald der weltgrößte Bembel für seinen Transport nach Frankfurt am Main eingepackt, so berichtet der Bundesverband Holzpackmittel, Paletten, Exportverpackung e.V.

Das Trinkgefäß, das normalerweise gut in die Hand passt und für den Verzehr leckeren „Äppelwois“ genutzt wird, ist sage und schreibe 1,70 Meter hoch, knapp 300 Kilogramm schwer und fasst gut 670 Liter Inhalt – das ist in der Tat rekordverdächtig.

„Für den sicheren Transport aus dem Westerwald nach Frankfurt am Main haben wir eine Spezialkiste aus Fichtenholz vorbereitet. Sie sitzt wie ein Maßanzug und schützt das imposante Kunstwerk perfekt vor den Unebenheiten der Straße und der Schiene“, berichtet Vertriebsleiter Rainer Pacholak. Gut 1,30 Meter breit und rund 2,30 Meter hoch ist die Kiste, in der das Werk eines Künstlers aus dem Westerwald für seine Reise an den Main eingepackt wurde. Besondere Schaumstoffpolster, die auf extra im Kisteninneren angebrachten Balken und am Kistenboden befestigt wurden, sorgen dafür, dass Erschütterungen während des Transports dem wertvollen Ausstellungsstück nichts anhaben können. Unzählige lange Schrauben halten die Konstruktion sicher zusammen. In Frankfurt angekommen, wird der Bembel schließlich während des Apfelweinfestivals, vom 9. bis 18. August 2013, der Öffentlichkeit auf eindrucksvolle Weise von der langen Geschichte und Tradition des „Äppelwoi“ berichten.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*