Newsticker

Hauptversammlung verabschiedet scheidende BLG-Vorstände

BLG-Chef Detthold Aden hat sich auf der Hauptversammlung des Unternehmens am 23. Mai in Bremen von den Aktionären verabschiedet.

„Dies ist heute mein letzter aktiver Tag im Amt des Vorstandsvorsitzenden. Mit mir zusammen scheiden am 31. Mai 2013 der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Manfred Kuhr, der Finanzvorstand Hillert Onnen und der für die Kontraktlogistik verantwortliche Vorstand Dr. Bernd Lieberoth-Leden aus der BLG aus. Frank Dreeke, der das Amt des Vorsitzenden des Vorstands am 1. Juni 2013 übernimmt, kann so neben den die Kontinuität sichernden Vorstandskollegen Hartmut Mekelburg, Arbeitsdirektor, und Emanuel Schiffer, EUROGATE, zusammen mit den neuen Vorstandmitgliedern Jens Bieniek, Finanzen, Andreas Wellbrock, Kontraktlogistik und Michael Blach, Automobillogistik, als Team gemeinschaftlich beginnen.“

Aden stand 14 Jahre lang dem Gremium vor und konnte eine eindrucksvolle Bilanz ziehen. So sei er stolz darauf, dass es im Team gelungen ist, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu motivieren, gemeinsam den Umbau vom lokalen Umschlagsunternehmen zum internationalen Logistikanbieter zu erreichen. 1998 war die BLG nach der Restrukturierung mit 3.000 Arbeitsplätzen an den Neustart gegangen. Heute bietet sie weltweit einschließlich aller Beteiligungen bereits rund 16.000 Arbeitsplätze an 100 Standorten. Aden dankte den Aktionären dafür, dass sie die BLG in ihrer Entwicklung unterstützt und konstruktiv kritisch begleitet hätten.

Die börsennotierte Bremer LagerhausGesellschaft, Aktiengesellschaft von 1877, ist persönlich haftender Gesellschafter und Geschäftsführer der BLG Logistics Group AG & Co. KG und des BLG-Konzerns. In dieser Funktion hat die BLG AG neben dem Jahresabschluss auch den Konzernabschluss aufzustellen. In diesen Konzernabschluss ist die BLG Logistics Group AG & Co. KG einbezogen, die sich als Holding auf die strategische Ausrichtung und Entwicklung des BLG-Konzerns mit den drei Geschäftsbereichen Automobile, Container und Contract konzentriert.

Wie im Vorjahr prognostiziert, konnte das Ergebnis der BLG AG 2012 nochmals gesteigert werden. Es wurde ein Jahresüberschuss von rund 2,7 Millionen Euro erzielt. Auf der Basis der positiven Ergebnisentwicklung und im Sinne einer nachhaltigen Dividendenpolitik schlugen Vorstand und Aufsichtsrat vor, den zur Verfügung stehenden Bilanzgewinn in Höhe von 1.536.000 Euro zur Ausschüttung einer Dividende von 40 Cent je Stückaktie, entsprechend einer Rendite von rund 15 Prozent auf das dividendenberechtigte Grundkapital von 9.984.000 Euro, zu verwenden.

Der BLG-Konzern hat im Geschäftsjahr 2012 mit einem Vorsteuerergebnis von 49,1 Millionen Euro besser abgeschlossen als erwartet und ein leicht über Vorjahr liegendes Ergebnis erreicht. Ergebnisrückgänge bei Eurogate, dem weiterhin stärksten Ergebnisträger im Konzern, die aus den Anlaufkosten der Container Terminals Wilhelmshaven, Ust-Luga und Tanger resultierten, konnten durch Ergebnissteigerungen in den Geschäftsbereichen Automobil- und Kontraktlogistik überkompensiert werden. Aden: „Damit hat sich gezeigt, dass unsere Strategie, vom Geschäftsbereich Container und seinen Schwankungen unabhängiger zu werden, aufgegangen ist.“

Im Geschäftsbereich Automobillogistik wurden 2012 insgesamt 6,75 Millionen Fahrzeuge umgeschlagen, transportiert und technisch bearbeitet. Im Jahr zuvor waren es 6,5 Millionen Fahrzeuge. Der Geschäftsbereich Kontraktlogistik wuchs mit seinen Bestandsgeschäften und durch mehrere Neugeschäfte in der Handelslogistik sowie in der Autoteile- und Industrielogistik um 33 Prozent und lag damit weit über dem Branchendurchschnitt. Dabei verzeichnete auch das neue Geschäftsfeld Logistik für Offshore-Windanlagen wachsende Beschäftigung. In den Geschäftsbereichen Automobil- und Containerlogistik behauptete die BLG ihre Position als Marktführer in Europa.

Im Geschäftsbereich Kontraktlogistik gehört d

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*