Newsticker

Lebensmittellogistik: European Food Network gegründet

Zwölf etablierte europäische Lebensmittellogistiker kooperieren zukünftig auf Basis eines schlagkräftigen, europaweiten Verbunds. Das „European Food Network“ steht für zuverlässige, grenzüberschreitende Lebensmittellogistik mit einheitlichen Standards. Ab 1. Oktober wird zudem netzwerkweit die neue Produktwelt „vivengo“ eingeführt.

„Der Lebensmittelmarkt ist zusehends europäischer aufgestellt ? wir sind es auch“, so Dachser Food Logistics-Geschäftsführer Alfred Miller am Donnerstag in München. Auf der transport logistic stellte er mit Vertretern der beteiligten Unternehmen das European Food Network vor. Zwölf europäische Lebensmittellogistiker haben dieses Netzwerk gegründet und decken mit Ihrem Transportnetz den Großteil Europas ab. Die neue Kooperation befördert Lebensmittelsendungen in plusgradigen Temperaturbereichen nach netzwerkweit einheitlichen Standards.

„Über die Hälfte der Lebensmittellogistik-Ausschreibungen, die uns erreichen, haben mittlerweile transeuropäischen Charakter“, so Miller. „Handel und Produzenten denken immer weniger in Ländergrenzen. Diesem Bedarf kommen wir nach und bieten mit dem European Food Network grenzüberschreitende Logistik aus einem Guss.“ Dies beinhaltet definierte Leistungs- und Qualitätskriterien für die Kunden sowie gemeinsame interne Standards, beispielsweise für Prozesse, Dokumentation, IT-Schnittstellen und Haftung. Das Ergebnis: Europaweite Lebensmittellogistik wird schneller, transparenter und verlässlicher.

Innerhalb des Netzwerks übernimmt Dachser die Systemführerschaft. Das Netzwerk wird getragen von gegenseitigem Vertrauen und von soliden Familienunternehmen, die seit langem erfolgreich in ihren regionalen Märkten arbeiten. Jeder einzelne bedient Gebiete Europas, in denen er hervorragenden Zugang sowohl zum Handel als auch zu den Herstellern hat. Das European Food Network bündelt die Kompetenz etablierter Lebensmittellogistiker für europaweit tätige Kunden in einem geschlossenen System.

Zusammengenommen erwirtschaftet das European Food Network rund 1,2 Milliarden Euro Umsatz mit Lebensmittellogistik und verfügt über annähernd eine Million food-konditionierte Warehouse-Stellplätze sowie rund 3.500 Fahrzeuge. In den nächsten Monaten sollen weitere Partner hinzukommen. Anspruch des European Food Network sei es, „das führende Netz für innereuropäische Lebensmitteltransporte und damit eine fest einzuplanende Größe für die europäische Lebensmittelwirtschaft zu werden“, so Miller.

Neue, netzwerkweit einheitliche vivengo-Produktwelt

Ab 1. Oktober wird außerdem schrittweise eine neue Produktwelt eingeführt: vivengo. Die neuen Produktlinien definieren die Transportleistung mit einheitlichen Transport- und ITStandards. Die Laufzeiten ergeben sich aus festgelegten Entfernungsradien ? flächendeckend zwischen allen Teilnehmerländern des European Food Network. Von der nicht zeitgebundenen Lösung „vengoflex“ bis zu eiligen Sonderfahrten oder Sonn- und Feiertagszustellungen „vengospeed plus“ deckt vivengo alle Kundenwünsche ab. Das Angebot an Laufzeitprodukten gilt ab Oktober für definierte Länder und wird nach und nach ausgebaut.

Die Partner und Länder im Einzelnen:

Belgien: Dachser Food Logistics; Dänemark: H.P. Therkelsen; Deutschland: Dachser Food Logistics, Spedition Heidelmann, karldischinger logistikdienstleister; Estland: Fresh Logistics (Raben Group); Finnland: Jens Thomsen Spedition; Frankreich: Dachser Food Logistics France, Delanchy (als Korrespondent); Großbritannien: Peter Green Chilled; Italien: Papp Italia; Irland: Peter Green Chilled; Lettland: Fresh Logistics (Raben Group); Litauen: Fresh Logistics (Raben Group); Luxemburg: Dachser Food Logistics; Niederlande: Bakker Logistiek; Norwegen: Jens Thomsen Spedition; Österreich: Brummer Logistik; Polen: Fresh Logistics (Raben Group); Schweiz: Galliker Transport & Logistics; Schweden: Jens Thomsen Spediti

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*