Newsticker

Geodis mietet weitere Flächen im LogPark Hamburg

Die Habacker Holding startet eine weitere Projektentwicklung für Geodis Logistics Deutschland: Den Mietvertrag über ein zweites Geodis Logistikzentrum im LogPark Hamburg unterzeichneten die beiden Unternehmen am 31. Mai. Auf zirka 22.000 Quadratmetern entstehen Logistik-, Büro-, Sozial- und Außenflächen.

Das neue Geodis Logistikzentrum im Süden Hamburgs setzt sich aus zwei Hallenabschnitten zusammen. Einen Hallenabschnitt hat die Habacker Holding schon fertiggestellt, so dass Geodis ihn ab dem 1. Juli beziehen kann. Den anderen Hallenabschnitt plant und entwickelt die Habacker Holding derzeit ? er ist im Oktober bezugsbereit. Die beiden neuen Hallenabschnitte sind Teil des zweiten Bauabschnitts innerhalb des LogPark Hamburg, gegenüber dem Autohof „Hamburg Süd“ an der A1 bei Rade. Dieser Bauabschnitt umfasst zudem einen dritten, fertigen Hallenabschnitt, den die Habacker Holding bereits 2012 an DHL Deutsche Post vermietet hat. Geodis ist darüber hinaus schon seit 2009 Mieter im ersten Bauabschnitt, im Nordwesten des Logistikparks ansässig.

„Wir erweitern unsere Logistikflächen hier vor Ort, weil sich der LogPark Hamburg für uns in den vergangenen Jahren als strategisch günstiger Standort erwiesen hat“, sagt Andrea Metzger, Geschäftsführerin Geodis Logistics Deutschland.

Stephanie Habacker-Arndt und Michael Habacker, geschäftsführende Gesellschafter der Habacker Holding, freuen sich über den Mietvertragsabschluss und die verstärkte Zusammenarbeit mit Geodis: „Die Entscheidung dieses globalen Logistikdienstleisters für seinen Standortausbau bestätigt uns in unserer Arbeit für den gesamten LogPark Hamburg. Geodis kann hier nun noch mehr Synergien nutzen ? und sich einer der besonderen Stärken des Park-Konzepts bedienen.“

Neben den bereits realisierten Erschließungsmaßnahmen und Projektentwicklungen bietet der LogPark Hamburg noch zusätzliche Entwicklungsmöglichkeiten von Logistik- und Gewerbeflächen auf zirka 50 Hektar. Diese hat die Habacker Holding kürzlich an VGP veräußert.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*