Newsticker

Hoyer hält Umsatz von über einer Milliarde Euro

Der internationale Transport- und Logistikdienstleister Hoyer mit Hauptsitz in Hamburg hat seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2012 trotz schwieriger Marktbedingungen auf dem Niveau des Vorjahres halten können. Der Umsatz lag mit 1,034 Milliarden Euro nur knapp unter dem Wert des bislang erfolgreichsten Geschäftsjahres 2011 (1,035 Mrd. EUR). Vor dem Hintergrund der angespannten Marktsituation hat sich Hoyer erneut als einer der weltweit führenden Anbieter von Logistiklösungen für die Chemie- und Lebensmittelbranche positioniert.

Das Ergebnis vor Ertragssteuern betrug 32,6 Millionen Euro (Vorjahr: 37,3 Mio. EUR). Die Umsatzrendite von 3,2 Prozent (Vorjahr: 3,6 Prozent) liegt über dem Branchendurchschnitt und dokumentiert die gute Performance von Hoyer. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich auf 40 Prozent.

Die Geschäftsfelder, in denen Hoyer aktiv ist, haben sich 2012 sehr unterschiedlich entwickelt. So konnten die Umsätze der Überseeaktivitäten gegenüber dem Vorjahr um zehn Prozent gesteigert werden. Auch die Anzahl der Transporte lag über dem Vorjahresniveau.

Einen Umsatzzuwachs von drei Prozent erwirtschaftete das Unternehmen mit seinem europäischen Chemielogistikgeschäft. Auch hier konnten die Transporte gegenüber dem Vorjahr dank neuer Geschäfte und trotz negativer Effekte aus der Rezession in Europa leicht gesteigert werden. Dazu haben besonders die europäischen Intermodalverkehre, eine Kernkompetenz von Hoyer, beigetragen. Zulegen konnte auch der Bereich Supply Chain Solutions (SCS), mit dem Hoyer seinen Kunden komplexe Logistiklösungen anbietet, die weit über den reinen Transport hinausgehen. Der Umsatz im Mineralöl-Logistikgeschäft (Tankstellenversorgung und Bitumentransport) stieg gegenüber dem Vorjahr um ein Prozent. Die Umsätze im Logistikgeschäft mit flüssigen Lebensmitteln und Industriegasen gingen im abgelaufenen Geschäftsjahr dagegen zurück. Hauptursache dafür war das sehr preisaggressive Wettbewerbsumfeld.

Über 65 Millionen Euro, und damit deutlich mehr als im Vorjahr (rund 40 Millionen Euro) hat Hoyer 2012 in den Ausbau des Unternehmens investiert. Die Flotte der Tank-, Gas- und Intermediate Bulk Container sowie der Tankauflieger wurde erweitert. Im Mittelpunkt standen aber auch strategische Investitionen. So erwarb Hoyer unter anderem die Mehrheit der Geschäftsanteile der türkischen Spedition Aktifsped.

Auch das Netzwerk in anderen wichtigen internationalen Wachstumsmärkten wurde 2012 weiter ausgebaut: So hat Hoyer mit dem arabischen Eisenbahnunternehmen Etihad Rail aus Abu Dhabi einen Kooperationsvertrag für den Transport von flüssigen Produkten in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) unterzeichnet. Mit dem führenden russischen Logistikkonzern FESCO wurde eine Vereinbarung zur Durchführung intermodaler Verkehre in Russland geschlossen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*