Newsticker

Flügel der Boeing 787 Dreamliner ausgeliefert

Volga-Dnepr Airlines hat an Bord eines Frachters vom Typ Antonow An-124-100 zwei Flügelsegmente für den neuen Boeing 787 Dreamliner von Nagoya in Japan zu Boeings Endmontagewerk ins US-amerikanische Everett geflogen. Die beiden Segmente mit einer Länge von jeweils 28 Metern wurden in Japan von Mitsubishi Heavy Industries hergestellt.

Ein internationales Team aus Mitgliedern der Volga-Dnepr Airlines aus Russland und Großbritannien, der Boeing Corporation aus den USA und der deutschen Broetje-Automation GmbH sicherte die pünktliche Auslieferung. In Zusammenarbeit wurden Ladeausrüstung und Zubehör eigens angefertigt. Das Frachtladesystem wurde mittels dreidimensionaler Modellierung durch das System CATIA konstruiert. Mithilfe dieser digitalen Technik und innovativen ingenieurtechnischen Lösungen wurde einmal mehr gezeigt, über welche beispiellosen Fähigkeiten die Antonow An-124-100 „Ruslan“ verfügt.

Die enge Zusammenarbeit und das projektorientierte Vorgehen aller Beteiligten, einschließlich Mitsubishi Heavy Industries (Japan), bei der Beförderung unterstützten Boeing bei der Einhaltung des Produktionsplans für den Dreamliner. Den Logistikprozess koordinierte Volga-Dnepr?s Engineering and Logistics Center (ELC). Die Experten führten sämtliche Vorarbeiten aus und gewährleisteten, dass alle vertraglichen Verpflichtungen umgesetzt wurden. „Die Verladung hat die Logistikkompetenz unseres Engineering and Logistics Centers deutlich gezeigt. Damit bestätigt sich unsere Entscheidung, für Kunden einen erweiterten Service für komplexe Herausforderungen im Bereich Luftfrachtlogistik anzubieten. Mit unserer Expertise helfen wir den Kunden dabei, verlässliche und effiziente Transporte von Tür zu Tür zu gewährleisten“, sagt Wladimir Wischemirski, Leiter des Volga-Dnepr Engineering and Logistics Centers.

Alexej Isaikin, Präsident und CEO der Volga-Dnepr Gruppe, ergänzt: „Der Transport von Flügeln für den Boeing 787 Dreamliner ist ein gutes Beispiel für die internationale Zusammenarbeit in der Luftfahrtindustrie, die den Erfolg des einzigartigen Projekts sichergestellt hat. Unsere Strategie ist auf Beteiligungen an vergleichbar umfassenden Langzeitprojekten ausgerichtet, die besonderes Fachwissen und neuartige Lösungen für die Luftfrachtlogistik erfordern“.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*